| 00.00 Uhr

Moers
Ausflug in den Windpark nach Repelen

Moers. Das Stadtradeln in der dritten Runde: 25 Pedalritter fuhren 30 Kilometer über die Vinn und Hülsdonk zum Windpark. Von Jutta Langhoff

Jeder Weg mit dem Rad zählt. Egal ob zur Arbeit, zum Einkaufen, in der Freizeit oder im Urlaub. Wer mit dem Rad fährt, spart Geld, hält sich fit und tut etwas für die Umwelt. In diesem Sinne veranstaltet die Stadt Moers auch in diesem Jahr wieder ein "Stadtradeln" für alle Bürger, die gerne mit dem Rad unterwegs sind, oder es demnächst öfter sein wollen.

Dabei können Teilnehmer die bis zum 5. Juni mit dem Rad geleisteten Kilometer notieren, der Stadt melden und damit am Ende eine Reihe attraktiver Gutscheine, zum Beispiel für das Moerser Atlantic-Kino, den Besuch des Solimare-Schwimmbades oder bei dem örtlichen Fahrradhändler Schwenzer gewinnen. Dazwischen lädt der Veranstalter selber immer wieder zu kleineren und größeren, geselligen Radtouren durch die Stadt ein.

Die erste, gut 13 Kilometer lange Auftakttour mit rund 90 Teilnehmern fand bereits am vergangenen Samstag zwischen der Moerser Innenstadt und Hülsdonk statt. Drei Tage später stiegen circa 90 Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums Filder Benden und der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in die Pedale.

Das dritte Treffen im Rahmen des diesjährigen Moerser "Stadtradelns" fand jetzt mit insgesamt 25 Teilnehmern statt und führte auf einer knapp 30 Kilometer langen Strecke vom Königlichen Hof über die Moerser Stadtteile Vinn und Hülsdonk nach Neukirchen-Vluyn, dann zum Enni Windpark an der Repelener Verbandsstraße und schließlich wieder zurück zum Parkplatz hinter dem Moerser Rathaus. Dabei machten die Radler an verschieden Stellen Rast, wo sie sich mit von der Stadt spendierten belegten Brötchen, Bananen und reichlich Sprudelwasser für die nächste Etappe stärken konnten. "Ich finde das Ganze eine sehr schöne Idee", äußerte sich die 59-jährige Sylvia Bäcker bei der Rast zwischen den beiden Repelener Windrädern.

Sie und ihre Enkeltochter Amira nahmen an diesem Tag zum ersten Mal am "Moerser Stadtradeln" teil: "Man kann dabei viele gute Sachen miteinander verbinden, zum einen den Genuss an der Natur und zum anderen die Botschaft, auf unser Klima zu achten."

Die diesjährige Moerser Radelaktion dauert zwar nur bis zum 9. Juni, allerdings werden nach Aussage des Moerser Stadtumweltmanagers Giovanni Rumolo auch noch Kilometermeldungen bis zum 16. Juni bei der Vergabe der Stadtradelpreise berücksichtigt.

"Im vergangenen Jahr hatten wir insgesamt etwa 50.000 Kilometer, in diesem Jahr hoffen wir auf doppelt so viele", erklärte er am Donnerstag. Deswegen würden auch Neuanmeldungen noch gerne entgegengenommen. Informationen zu den Teilnahmebedingungen und weiteren Tourterminen gibt es im Internet unter Stadtradeln.de/moers.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Ausflug in den Windpark nach Repelen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.