| 00.00 Uhr

Moers
Auto brennt auf A 57 aus - Fahrer kann sich retten

Moers: Auto brennt auf A 57 aus - Fahrer kann sich retten
Komplett ausgebrannt ist der Ford Mondeo eines Dortmunders auf der Autobahn bei Moers. FOTO: Christoph Reichwein
Moers. Einsatz führte kurzzeitig zum Stau. Feuerwehr beklagt Probleme beim Bilden der Rettungsgasse.

Glimpflich ausgegangen ist gestern ein Autobrand auf der A 57 zwischen Moers und Kapellen. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts hatte der in Dortmund zugelassene Ford gegen 10.40 Uhr Feuer gefangen. Der Fahrer lenkte sein Auto auf den Sicherheitsstreifen und konnte sich in Sicherheit bringen. Das wussten die Retter aber zunächst nicht. "Die Meldung lautete, dass eine Person eingeschlossen ist", berichtete später Christian Heekeren, Einsatzleiter der Moerser Feuerwehr. Sie rückte mit einem Löschzug und einem Spezialfahrzeug aus. Heekeren sprach von Problemen beim Bilden der Rettungsgasse. Die meisten Autofahrer hätten sich richtig verhalten. "Aber zwei Lkw-Fahrer verwechselten rechts und links." Dadurch seien die Retter mit kleiner Verspätung am Einsatzort eingetroffen. "Für einen eingeschlossenen Autofahrer hätte dies über Tod oder Leben entscheiden können."

Den Brand hatte die Feuerwehr schnell im Griff. Weil der rechte Fahrstreifen kurzzeitig gesperrt werden musste, kam es vorübergehend zu einem Stau.

(pogo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Auto brennt auf A 57 aus - Fahrer kann sich retten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.