| 00.00 Uhr

Moers
Begabte Nachwuchspianisten proben für Abschlusskonzert

Moers: Begabte Nachwuchspianisten proben für Abschlusskonzert
David Meier aus Moers am Flügel. Josef Anton Scherrer, re,. und Manfred Aust, 2.v.r., freuen sich über das große Interesse am Meisterkurs. FOTO: Klaus Dieker
Moers. Einmal im Jahr kommen einige der talentiertesten jungen Pianisten NRWs in die Musikschule Moers. Im Meisterkurs üben sie täglich mehrere Stunden, und opfern dafür ihre Herbstferien. Zum Abschluss geben sie am Samstag ein gemeinsames Konzert. Von Tanja Karrasch

Was ist keine Kirchentonart? A: lydisch B: vrogisch C: phrygisch oder D: äolisch? Diese Frage würde bei "Wer wird Millionär" wohl viele Menschen mindestens einen Joker kosten. Für die zwölf jungen Musiker, die diese Woche am Meisterkurs in der Moerser Musikschule teilnehmen, ist sie ein Klacks: Die richtige Antwort ist B. Zum Programm der Klavierwoche, die von den Musikprofessoren Josef Anton Scherrer und Manfred Aust geleitet wird, gehört auch eine tägliche Theoriestunde mit Musiktheorie und Gehörbildung. "Je besser ich Intervalle, Harmonien und Rhythmen erkenne, desto überzeugender kann ich ein Stück interpretieren", erklärt Manfred Aust. Und auch auf Aufnahmetests für das Musikstudium sollen die Teilnehmer vorbereitet werden. Und so sitzen die jungen Musiker trotz Herbstferien vor einer grünen Tafel und lösen Aufgaben: "Notierten Sie den Sixte ajoutée Akkord von D-Dur" zum Beispiel.

Am Nachmittag geht es praktisch weiter: Auf den Fluren des Martinsstifts strömen Klavierklänge aus allen Räumen. Auf der ersten Etage spielt jemand Beethoven, auf der zweiten Rachmaninow. Vergangenen Samstag hat die Meisterwoche mit einem Konzert der beiden Dozenten begonnen. Seitdem üben die Ausnahmetalente, die zwischen zehn und 19 Jahren alt sind, täglich bis zu sechs Stunden. Dazu kommt eine private Unterrichtsstunde. Jeder Musiker hat dafür einen eigenen Raum mit Flügel. Sechs Jugendliche kommen aus Moers, die anderen aus Münster, Dortmund, Essen und Zürich.

Luis Benedict Alfsmann (13) übt die Ballade Nr.1 von Chopin. Seine Finger fliegen über die Tastatur. Manfred Aust feilt noch an Kleinigkeiten: "Mit dem Pedal bist du etwas zu großzügig", sagt er. Sonja Kowollik (14) spielt schon seit neun Jahren Klavier und hat mehrfach bei "Jugend musiziert" teilgenommen. Vor fünf Jahren war sie das erste Mal beim Meisterkurs in Moers dabei: "Ich finde so eine Woche immer total gut, weil man sich wirklich nur auf die Musik konzentriert. Dadurch bekommt man direkt einen Schub und ist viel weiter als vorher." Georg Kresimon, Leiter der Musikschule, freut sich, dass der Meisterkurs bereits zum achten Mal stattfindet: "Bei aller Breitenförderung, die die Musikschule macht, ist es wichtig, dass wir auch diejenigen, die ein besonderes Talent haben und besonderen Einsatz zeigen, berücksichtigen und fördern."

Scherrer und Aust leiten gemeinsam auch andere Meisterkurse. Das Besondere in Moers seien die tollen Räume, so Scherrer. Der prunkvolle Kammermusiksaal mit einem hochwertigen Flügel, aber auch die Proberäume. Trotz des vielen Übens darf der Spaß nicht zu kurz kommen, findet Aust: "Die Pianisten haben die Möglichkeit, Freundschaften mit Gleichgesinnten zu schließen. Viele bleiben nach dem Kurs in Kontakt."

Beim großen Abschlusskonzert am Samstag, 17. Oktober, 11 Uhr im Kammermusiksaal Martinsstift präsentieren alle Teilnehmer die gelernten Stücke. Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Begabte Nachwuchspianisten proben für Abschlusskonzert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.