| 00.00 Uhr

Harald Lenßen Und Jochen Gottke
Beide Kandidaten sind zuversichtlich

Harald Lenßen Und Jochen Gottke: Beide Kandidaten sind zuversichtlich
Morgen haben sie ausgedient - nein, nicht Harald Lenßen und Jochen Gottke, sondern lediglich ihre Wahlplakate. FOTO: Klaus Dieker
Moers. Unmittelbar vor der Bürgermeisterwahl haben wir die Stimmungslage bei den Kandidaten in Neukirchen-Vluyn abgefragt.

Wie werden Sie den letzten Tag vor der Wahl verbringen?

Lenßen Gemeinsam mit meinen Unterstützern werde ich für mich, meine Arbeit und mein Arbeitsprogramm 2015 - 2020 bei den Bürgerinnen und Bürgern werben. GOTTKE Am Samstag ist noch Wahlkampf: morgens Marktstand, mittags 13.30 Uhr Abschluss-Radtour durchs Stadtgebiet und um 15 Uhr Eintreffen der SPD-Fahrradgruppe beim Brandschutztag der Feuerwehr in Neukirchen. Ende offen...

Welches war Ihr schönstes Erlebnis im Wahlkampf?

Lenßen Da gab es viele. Der Tag der Vereine war sicherlich ein Highlight, weil da die Buntheit und Vielfalt unserer Stadt sichtbar wurde. Der Wahlkampf hat mir sehr viel Spaß gemacht. Mir macht es Freude, mit den Menschen über die Zukunft unserer Stadt zu diskutieren. GOTTKE Eine Auswahl fällt schwer, da Begegnungen mit Menschen immer etwas Besonderes sind. Ein tolles Erlebnis war aber mit Sicherheit meine Jochen-Gottke-Aktion beim Dong-Open-Air am 16. Juli. Mit unglaublichen Eindrücken von den Besuchern dort und deren Reaktion auf unseren Begrüßungsstand.

Welchen Unterschied haben Sie zwischen dem Kommunalwahlkampf und dem Bürgermeister-Wahlkampf festgestellt?

Lenßen Der Unterschied ist, dass Personen und nicht Parteien zur Wahl stehen. Es geht am Sonntag um die Frage: Wer kann Neukirchen-Vluyn sicher und seriös in die Zukunft führen? GOTTKE Ich war in meiner Person naturgemäß viel mehr gefordert - zeitlich, gedanklich und inhaltlich.

Was würden Sie beim nächsten Mal anders machen?

Lenßen Für eine Analyse der vergangenen Monate ist es jetzt viel zu früh. Ich bin aber mit den vergangenen Monaten sehr zufrieden. Es waren gute Monate für Neukirchen-Vluyn. Wir sind auf vielen wichtigen Zukunftsfeldern gut vorangekommen. Viel weiter, als ich es selber für möglich gehalten hätte. Aber sicher ist auch eins: Verbessern lässt sich immer etwas. GOTTKE Dieses Mal lief es optimal, auch wenn ich mir selbst mit den zehn Jochen-Gottke-Aktionen sowie den zusätzlichen Internet-Angeboten (Facebook, Youtube) neben den üblichen Veranstaltungen und Info-Ständen sehr viel zugemutet habe.

Welche Bedeutung hat die Tatsache, dass ein Kandidat in Vluyn, der andere in Neukirchen wohnt?

Lenßen Für mich hat sie keine Bedeutung. Ich denke unsere Stadt nicht in historischen Grenzen. Die Zukunft werden wir nur gemeinsam - alle Ortsteile mit ihrem Eigenleben - erfolgreich gestalten können. GOTTKE Kommunalpolitisch ist das ohne Bedeutung, zumal ich selbst in den 1980ern auch zehn Jahre in Vluyn gewohnt habe. Aber am unmittelbaren Wohnort ist man doch bekannter und trifft auf noch mehr Zustimmung.

Wo und mit wem werden Sie den Ausgang der Wahl feiern?

Lenßen Erst einmal muss es etwas zu feiern geben. Für den Fall, auf den ich hoffe, dass ich die Wahl gewinnen werde, haben meine Unterstützer sicher etwas organisiert. Ich bin in diese Planungen nicht groß eingeweiht, weil ich eine Fußballweisheit von Sepp Herberger aus dem Fußball sehr ernst nehme: Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten. GOTTKE Nach einem Kurzbesuch mit Endergebnis im Rathaus geht es in das Heim der Arbeiterwohlfahrt. Die Partei macht Party und hat alle Freunde und Interessierten eingeladen.

Angenommen, Sie würden gewählt: Worauf freuen Sie sich am meisten?

Lenßen Auch hier bemühe ich den Fußball: Zur Halbzeit steht es 3:0 für Neukirchen-Vluyn. 1:0 attraktiver Schulstandort, 2:0 720 Arbeitsplätze mehr als 2009 und 3:0 wegen aktiver Förderung des Ehrenamtes. Kurz: Ich möchte meine erfolgreiche Arbeit für unsere Stadt fortsetzen. Darauf freue ich mich. GOTTKE Auf die zweifellos unglaublich hohe Gestaltungsmöglichkeit im Amt - natürlich im Sinne der Stadt.

Ihr Tipp fürs Ergebnis?

Lenßen Ich beantworte die Frage einmal anders. Ich wünsche mir am Montag folgende Überschrift in der RP: "Lenßen bleibt Bürgermeister. SPD-Bewerber verfehlt Ziel nur knapp." Eine solche Überschrift würde für einen spannenden Wahlabend und eine gute Wahlbeteiligung sprechen, die ich mir sehr wünsche. Demokratie lebt vom Mitmachen. GOTTKE Auch wenn eine Prognose, nicht zuletzt vor der großen Unbekannten "Wahlbeteiligung", schwerfällt: Ich werde gewinnen!

DIE FRAGEN STELLTE JÜRGEN STOCK

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Harald Lenßen Und Jochen Gottke: Beide Kandidaten sind zuversichtlich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.