| 00.00 Uhr

Moers
Berufsbildungswerk Niederrhein: 60 Prozent der Azubis haben einen Job

Moers. Die CJD-Mitarbeiterschaft freute sich jetzt über 25 Ausgelernte in den verschiedenen Berufsbereichen. Das Modell ist einzigartig.

Sommerzeit ist im CJD Berufsbildungswerk Niederrhein auch immer eine große Verabschiedungszeit. Die Ausbildungsabsolventen in den Berufsbereichen Ernährung, Farbtechnik, Hauswirtschaft, Hotel- und Gastgewerbe, Metalltechnik sowie Wirtschaft und Verwaltung wurden verabschiedet.

Bereits 60 Prozent der Absolventen haben eine Arbeitsstelle, in Zusammenarbeit mit dem Absolventenmanagement des Berufsbildungswerkes, gefunden. Die Ausbildung im CJD Berufsbildungswerk Niederrhein erfolgt im Auftrag der Agentur für Arbeit. Die Absolventen der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme wurden ebenfalls feierlich verabschiedet. SPD-Landtagsabgeordneter Yetim lobte in seiner Festrede das Engagement der ehemaligen Auszubildenden und bedankte sich bei deren Unterstützern. "Das Hauselternprinzip, das beim CJD angeboten wird ist etwas Besonderes. Gemeinsam in einer Familie wohnen, miteinander an Probleme rangehen.

Die zahlreichen Ausbildungsangebote, die sozialpädagogische Betreuung, die begleitenden Dienste, das eigene Berufskolleg und die Hauseltern sorgen für eine hohe Betreuungsdichte und führen zu einer individuellen Förderung", erklärte Yetim. Zuvor hatte die religionspädagogische Gruppe "Glauben wagen" in einem kurzen Anspiel gezeigt, mit welcher Bereicherung die Absolventen das Berufsbildungswerk verlassen: Gesellenbrief, Berufserfahrung und Qualifikationen, sowie Freundschaften.

Das CJD Berufsbildungswerk Niederrhein bildet beeinträchtigte junge Menschen ganzheitlich aus und bietet dabei Förderung und Unterstützung: In Werkstätten, Kooperationsbetrieben und dem eigenen Berufskolleg (CJD Christophorusschule Niederrhein) erlernen die Azubis ihren Beruf. Im Internat oder bei Hauseltern wohnen sie.

In der Freizeit begleitet sie das CJD durch Aktivitäten mit seinen verschiedenen Kernkompetenzen, die für die Persönlichkeitsbildung eine Schlüsselrolle spielen: Sport- und Gesundheitspädagogik, Religionspädagogik, politische und musische Bildung. Sozialpädagogisch und psychologisch geschulte Mitarbeiter sind während der gesamten Ausbildungszeit immer für die Lehrlinge da. Somit werden nicht nur die schulischen und fachlichen Fähigkeiten gefördert, sondern der ganze Mensch mit seinen persönlichen und sozialen Kompetenzen. Die Ausbildung im CJD Berufsbildungswerk Niederrhein erfolgt im Auftrag der Agentur für Arbeit. Während ihrer Ausbildung besuchen sie die CJD Christophorusschule Niederrhein - Berufskolleg. Die Jugendlichen wohnen teilweise bei Hauseltern oder im Internat.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Berufsbildungswerk Niederrhein: 60 Prozent der Azubis haben einen Job


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.