| 00.00 Uhr

Moers/Duisburg
Blitzer bleibt wohl längerfristig scharf geschaltet

Moers/Duisburg: Blitzer bleibt wohl längerfristig scharf geschaltet
Der Blitzer wird wahrscheinlich in den nächsten Tagen scharf geschaltet. FOTO: Christoph Reichwein (crei)
Moers/Duisburg. Der Blitzer auf der A 40-Rheinbrücke Neuenkamp soll scharf geschaltet werden, sobald die Beschilderung mit dem Hinweis "Radar" steht. Das kann in den nächsten Tagen der Fall sein. Wie lange die Stadt auf der Rheinbrücke blitzen wird, ist unklar.

"Für uns läuft die Aktion auf unbestimmte Zeit", sagt eine Stadtsprecherin. Geblitzt werden darf generell so lange, wie ein begründetes Gefahrenmoment besteht. Das ist mit den Notreparaturen an der maroden Rheinbrücke derzeit vorhanden. Und auch dann noch, wenn die Arbeiten abgeschlossen sind und ein Tempolimit bestehen bleibt, um die Brücke so wenig wie möglich zu belasten. "Ich gehe davon aus, dass der Blitzer auch nach den Bauarbeiten scharf geschaltet bleibt", so ein Sprecher der Autobahnpolizei.

Die etwa drei Meter hohe silberfarbene Säule, die kürzlich auf der Rheinbrücke installiert wurde, wird künftig Raser ins Visier nehmen, die dort schneller als mit den vorgeschriebenen 80 km/h unterwegs sind. Auch wird sie das Gewicht der Fahrzeuge dokumentieren. Wegen der Schweißarbeiten an der Brücke ist diese bekanntlich derzeit in Richtung Essen für Lkw über 3,5 Tonnen gesperrt. Und auch in die Gegenrichtung wird sie, wie vorgestern bekannt wurde, demnächst für den Schwerverkehr tabu sein.

So groß die Sorge um die marode Brücke auch sein mag, die Kämmerei dürfte sich auch freuen. Denn die Einnahmen kommen dem städtischen Haushalt zugute. Und die dürften nicht gering ausfallen. Laut Autobahnpolizei werden pro Tag zwischen 700 und 900 Verstöße gegen das Lkw-Verbot registriert. Jedes Mal werden für die Fahrer 75 beziehungsweise 150 Euro fällig.

(skai)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers/Duisburg: Blitzer bleibt wohl längerfristig scharf geschaltet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.