| 00.00 Uhr

Moers
Bührmann geht in die vierte Generation

Moers. Karin und Erich Kümper übergeben das größte Weingeschäft in NRW an den Nachwuchs. Von Jürgen Stock

Gerade sind Erich Kümper (62) und sein Schwiegersohn Christian Nesbeda von einer Weinreise aus Bordeaux und Italien zurückgekehrt. Was sich für den Durchschnittsverbraucher wie ein idyllischer Männerausflug ausmacht, war für die beiden Weinhändler eine Herausforderung. Abflug um vier Uhr morgens, dann bis in den späten Abend Proben und unzählige Gespräche. Termindruck ohne Ende. Dann weiter zur Vinitaly nach Verona. Zwischendurch ein Anruf vom Sicherheitsdienst. Einbruch ins Pfandflaschenlager. Wer ein Unternehmen führt, muss sich um Arbeit nicht sorgen. Die stellt sich ganz von selbst ein. Und eine 60-Stunden-Woche ist Standard.

Verständlich also, wenn es Erich Kümper und seine Frau Karin (61) in Zukunft etwas ruhiger angehen lassen wollen. Die Eheleute, die das renommierte Moerser Weinhandelshaus Bührmann in dritter Generation führen, haben Tochter Julia Bührmann und Schwiegersohn Christian Nesbeda Prokura übertragen und wollen sich nun nach und nach aus dem Geschäft zurückziehen.

Allerdings ist sich Erich Kümper durchaus im Klaren, dass es noch eine ganze Weile dauern dürfte, bis er sein Golf-Handicap nennenswert verbessert hat. Denn zwischen den Weinregalen springt mit Enkelin Helena (20 Monate) bereits der jüngste Spross der Familie Kümper-Bührmann zwischen den Regalen herum. Da wollen Oma und Opa die junge Familie nicht mit dem Geschäft alleine lassen, zumal die frischgebackene Urgroßmutter Lena Kümper ein bewunderungswürdiges Vorbild abgibt: Mit ihren 96 Lenzen kommt sie immer noch jeden Tag mit dem eigenen Pkw aus Duisburg, um sich hinter die Kasse zu setzen. So dürfte sich der Ausstieg der mittleren Kümper-Generation eher in kleinen Raten vollziehen, was beiden Seiten recht ist. Die jungen Eheleute erfahren die Unterstützung der Älteren. "Und wir müssen nicht gleich von hundert auf null runterfahren", sagt Kümper.

Ohnehin plant auch die nächste Generation keine Neuorientierung, sondern eine behutsame Weiterentwicklung. So ist als nächstes Projekt eine virtuelle Weinprobe angedacht. Kunden erwerben mit dem Kauf eines Weinpakets Zugriff auf Informationen und Videos zu den Weinen im Internet.

Bei Bührmann kaufen die Kunden längst nicht mehr nur Wein und Sekt. Das Unternehmen bietet eine riesige Auswahl an Whiskey und Ginsorten an. Wer hier auf die Schnelle eine vierstellige Summe ausgeben will, muss dafür nicht eine Kiste Bordeaux kaufen. Eine einzige Flasche Single Malt tut's auch.

Am Samstag, 16. April präsentiert Bührmann von 11 bis 15 Uhr auf dem Neumarkt ein Whisky-Tasting.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Bührmann geht in die vierte Generation


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.