| 00.00 Uhr

Moers
Das "Fun House" zieht um und soll bald "H 11" heißen

Moers. Das "Fun House", der Jugendraum der Arbeiterwohlfahrt in Schaephuysen, wird im neuen Jahr umziehen. Wie Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen mitteilt, wird dies voraussichtlich Mitte Januar stattfinden.

"Der Jugendraum zieht dann in einen Anbau des Volksbank-Gebäudes." Der Awo-Kreisverband Kleve ist Träger der Jugendarbeit in der Gemeinde Rheurdt. Es gibt zwei Standorte: der ehemalige Bahnhof in Rheurdt und eben das "Fun House" in Schaephuysen, welches bislang im Gebäude Pastoratstraße 2 untergebracht ist, Tür an Tür mit einer Seniorenbegegnungsstätte, die durch das Deutsche Rote Kreuz getragen wird. Mit den neuen Räumlichkeiten, meint Kleinenkuhnen, seien die Jugendlichen mehr unter sich.

So sieht es auch Dirk Ketelaers, Vorsitzender des Rheurdter Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt. "Diese Räume können die Jugendlichen dann auch die Umgebung selber gestalten, wie sie wollen, das war bislang natürlich nicht möglich." In den ehemaligen Räumen der Begegnungsstätte werden demnächst Flüchtlinge untergebracht. "Der Bürgermeister hatte uns gefragt, ob wir mit dem neuen Standort zufrieden seien", schildert Ketelaers den Vorgang.

Mit dem Umzug soll die Jugendfreizeiteinrichtung auch einen neuen Namen erhalten. Auf der Facebook-Seite des Awo-Bahnhofs wird er bereits verraten: "H 11", offenbar eine Abkürzung für Hauptstraße und die Hausnummer 11.

Die Jugendfreizeiteinrichtung "Fun House" hat folgende Öffnungszeiten: Dienstag, 14.30 bis 19 Uhr sowie Donnerstag, 15.30 bis 20 Uhr. Mehr über die Aktivitäten der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Kleve erhalten Interessierte unter

www.awo-kreiskleve.de

(s-g)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Das "Fun House" zieht um und soll bald "H 11" heißen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.