| 00.00 Uhr

Moers
Das Moers Festival kommt in die Stadt

Moers: Das Moers Festival kommt in die Stadt
Tim Isfort, der neue künstlerischer Leiter des Moers Festivals, will die Stadt moersifizieren. Kathrin Olzog, Inhaberin der Barbara-Buchhandlung, hat sich gestern schon mal von Isfort und Claus Arndt, Geschäftsführer der Kultur GmbH, begeistern lassen. FOTO: Anja Katzke, Karikatur (Unten): Malte Jehmlich
Moers. Festivalleiter Tim Isfort will die Moerser mit dem Pfingstfestival versöhnen. Gestern präsentierte er Musikprojekte und Aktionen, die das Moers Festival mit Schlosspark und Innenstadt verbinden sollen. Das Festival sucht freiwillige Helfer. Von Anja Katzke

Mit Xylofon, Trommel, Laute, Trompete und einer Hupe zieht Tim Isfort durch die City. An einigen Geschäften legt er einen Stopp ein und bringt den Geschäftsleuten ein kleines Ständchen. Der neue Festivalchef will die Stadt, wie er betont, moersifizieren - also mit dem Moers Festival-Virus anstecken. Bei der Barbara-Buchhandlung ist es ihm bereits gelungen. Dort und auch vor anderen Moerser Geschäften werden Festivalmusiker am Pfingstwochenende kleine Soli spielen. Und das ist nur ein Vorgeschmack auf das "neue" Moers Festival, das sich Tim Isfort und sein Team haben einfallen lassen, um die Veranstaltung in der Konzerthalle am Solimare näher an die Innenstadt anzubinden: Mehr als 25 Konzerte und Aktionen an verschiedenen Spielorten sind vom 1. bis zum 5. Juni geplant, sozusagen als Festivaldreingabe. Musik und Kunst gibt es in Kirchen und Schulaulen, im Schlosspark, auf der Kulturinsel in der Nepix Kull.

Auf dem weitläufigen Gelände am Solimare soll ein großes Festivaldorf entstehen und die Besucher an den Stadtrand locken. Künstler Rüdiger Eichholtz wird mit Jugendgruppen, Schulklassen und freiwilligen Helfern den zentralen Dorfplatz gestalten. Dort wird eine Außenbühne stehen, auf der sich beispielsweise lokale Bands präsentieren dürfen, aber auch Musik für Kinder gemacht wird. Rundherum sollen die Händler und Imbissverkäufer ihre Stände aufbauen. "Wir wollen diesen Bereich auch für interaktive Stände öffnen", erklärte Isfort gestern bei Kaffee und Kuchen im Café Mehrhoff. Festivalflair soll auch wieder in den Moerser Schlosspark einziehen. Liedermacher aus ganz Deutschland werden dort für Unterhaltung sorgen. Bislang sind acht/ neun Musiker eingeladen. Tim Isfort hat auch die Kulturinsel im Blick. Er möchte in der Nepix Kull schöne Lagerfeuer-Konzerte stattfinden lassen. Ebenso werden dort Moers Sessions, kuratiert vom Dortmunder Jan Klare stattfinden - und eine Open-Air-Party. Isfort hat für die Umsetzung seiner Ideen einige Partner gefunden: Die Enni stellt beispielsweise ein Piano-Mobil zur Verfügung, das Passanten nachts im Schlosspark mit Musik unterhält.

Das Seewerk Kapellen sorgt mit der Vermittlung von Künstlern für visuelle Highlights im Schlosspark. Künstler wie Gisela Rietta Fritschi, Daniel Spellan und Anatol Herzfeld stellen Kunstwerke zur Verfügung. Die Immobilien- und Standortgemeinschaft in Moers hat für das Pfingstspektakel australische Riesenmarionetten engagiert, die mit den jungen kongolesischen Blechbläsern von "Les Jeunes Talents" und mit "BeLaKongo", ihren Freunden aus dem Bergischen Land, durch die Moerser Innenstadt ziehen werden. Die Kultur- und Szenekneipe "Die Röhre" wird innerstädtisches Festivalzentrum. Und ab dem 2. Juni kommt das Festival mit Konzerten in die beiden Kirchen, ins Schlosstheater, Martinstift, Rathaus, Bollwerk, Peschkenhaus, Jugendzentrum Zoff und ins Atlantic Kino. Dort geben die Festivalmusiker, die im Hauptprogramm zu erleben sind, kleine Konzerte.

Für all diese Aktionen sucht das Festival freiwillige Helfer. Interessierte können sich im Festivalbüro melden: www.moers-festival.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Das Moers Festival kommt in die Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.