| 00.00 Uhr

Moers
Das Osterfest auf eine neue Weise erfahren

Moers: Das Osterfest auf eine neue Weise erfahren
Von links: Pfarrer Karsten Weidisch, Gudrun Maxelon, Maxi Decker, Ulrike Ricken und Matthias Masuch. FOTO: Bistum Münster
Moers. Unter der Leitung des Moerser Pfarrers Karsten Weidisch ist heute und morgen ein ungewöhnliches Liturgieprojekt zu erleben.

Die Karten fallen auf: Auf rotem Untergrund stehen die Schlagworte "Tod.Sicher.Leben" in weißer Schrift, darunter der Hinweis "Ostern 2016". Sie werben für ein neuartiges Liturgieprojekt der Jugendseelsorgekonferenz Moers und Duisburg-West. Es gehe darum, sagt Maximiliane ,Maxi' Decker vom Organisationsteam, "das Osterfest auf eine neue Art und Weise zu erleben." Bis Ostersonntag werden Gottesdienste mit Pfarrer Karsten Weidisch angeboten, die sich vor allen Dingen, aber nicht nur, an Jugendliche und junge Erwachsene wenden. "Wir möchten das Osterfest lebensnah darstellen", sagt Decker, "das Geschehen ins reale Leben übertragen. Die Bibel gibt es vor, wir wollen es in die heutige Zeit übersetzen."

Daher werden die Gemeindemitglieder an allen Tagen aufgefordert, sich aktiv mit einzubringen und die Liturgie mitzugestalten. So sollen am Karfreitag, an dem die Christen an den Kreuzestod Jesu erinnern, Zettel mit eigenen Sorgen an ein Holzkreuz geschlagen werden. Am Tag zuvor haben die Gottesdienstbesucher die Möglichkeit, an der Fußwaschung teilzunehmen. An mehreren Stellen in der Rheinhausener Christus-König-Kirche werden entsprechende Stationen aufgebaut. Er sei gespannt, ob die Jugendlichen das mitmachen, sagt Pastoralreferent Matthias Masuch. Die Fußwaschung sei ein sehr persönliches, beeindruckendes Erlebnis. "Natürlich muss niemand mitmachen", betont Masuch. Auch an den anderen Tagen wird es immer wieder Möglichkeiten geben, seine eigenen Gedanken und Fürbitten in den Gottesdienst einfließen zu lassen. Gudrun Maxelon, die ebenfalls an den Vorbereitungen beteiligt ist, erklärt: "Wir möchten in die Gottesdienste Elemente einfügen, die bewusster machen, worum es geht." Decker betont jedoch: "Die Inhalte der Gottesdienste bleiben gleich, so wie bei der ursprünglichen Liturgie an diesen Tagen." Masuch ergänzt: "Wir möchten nicht die verschiedenen Formen der Liturgie gegeneinander ausspielen, sondern andere Akzente setzen."

Das Organisationsteam hofft, dass sich über die vier Tage eine eigene, kleine Gemeinde bilde kann, da Jugendliche aus den Dekanaten Duisburg-West und Moers zu den Feiern eingeladen sind. Ulrike Ricken erklärt: "Durch das Motto haben wir einen übergreifenden Aspekt, vielleicht trifft sich am Gründonnerstag eine Gemeinde, die dann über die vier Tage wächst." Wenngleich, betonen die Organisatoren, die Liturgien nicht aufeinander aufbauen - mitfeiern kann also auch, wer nicht an allen vier Tagen Zeit hat.

Die Feier der Osternacht beginnt am Samstag, 26. März, um 22 Uhr in der Kirche St. Peter in Duisburg-Rheinhausen. Am Ostersonntag wird unter freiem Himmel ab 18 Uhr beim Osterfeuer am Uettelsheimer See, Elisenstraße 19, gefeiert.

Weitere Informationen gibt es auf der Facebook-Seite des Regionalbüros West.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Das Osterfest auf eine neue Weise erfahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.