| 00.00 Uhr

Moers
Das Wandern ist des Niederrheiners Lust

Wandern rund um Moers
Wandern rund um Moers FOTO: NN
Moers. Die Niederrheinischen Berg- und Wanderfreunde laden dazu ein, zu Ostern eine oder mehrere Etappen des wunderschönen Niederreinweges mitzuwandern. Von Ulrike Rauhut

Bei uns am Niederrhein sind Radtouren sehr beliebt. Auch für den sonntäglichen Spaziergang oder die ausführliche Hunde-Runde hat jeder so seine Lieblingsstrecke. Aber wer hat unsere Region schon einmal komplett auf Schusters Rappen erwandert? Kaum jemand. Jetzt gibt es aber wieder die Gelegenheit, zwischen Karfreitag, dem 25. März und dem 2. April gemeinsam mit den Niederrheinischen Berg- und Wanderfreunden auf dem Niederrheinweg zu wandern. Das Motto des Vereins mit Sitz in Moers lautet: "Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen." Vorsitzender Werner Gröll verspricht: "Auf der abwechslungsreichen Strecke kann man wunderschöne Landschaften und so manches architektonische Highlight hautnah erleben."

Seit 2002 gibt es den Niederrheinweg. Die wanderfreudigen Flachländer hatten sich überlegt, dass es toll wäre, auch direkt vor der Haustür loswandern zu können. Sie konzipierten einen Rundweg über eine Strecke von 125 Kilometern mit neun Etappen von jeweils 13 bis 15 Kilometern. Dieser Rundweg verbindet die Rathäuser von Moers, Krefeld-Traar, Neukirchen-Vluyn, Rheurdt, Kamp-Lintfort, Issum, Alpen und Rheinberg. Das offizielle Wegezeichen ist ein acht mal acht Zentimeter großes Quadrat mit einem weißen NW auf schwarzem Grund.

Die Strecke kann von beiden Seiten erwandert werden. Wo immer es möglich ist, geht der Weg fern der Straßen auf kleinen Pfaden, am Wasser, durch Wald und über Feldwege. Und damit auch das Wort "Bergfreunde" im Vereinsnamen nicht umsonst ist, werden natürlich alle vorhandenen Hügelchen mit einbezogen: der Hülser- und der Egelsberg genauso wie die Schaephuysener Höhen, der Kamper Berg und die Halde Rheinpreußen mit dem berühmten "Geleucht". Auf der Strecke kann man Wind- und Wassermühlen, Herrenhäuser und wunderschöne Parkanlagen sehen. Es geht an Seen, Bächen, Kuhlen und am Vater Rhein entlang.

Bereits zum neunten Mal laden die Wanderfreunde um die Osterzeit ein, jeden Tag eine Etappe mitzugehen. In diesem Jahr wird am Rathaus in Rheinberg gestartet. Es ist schon Tradition geworden, dass der jeweilige Bürgermeister die Gruppe begrüßt. Am Karfreitag wird das Karin Winkel als stellvertretende Bürgermeisterin von Rheinberg sein. Um 9 Uhr geht es los, dann wird auf die erste Etappe bis zum Bahnhof Lohheide gelaufen, wo die Wanderung bei einer gemütlichen Einkehr ihren Abschluss finden wird. Am Karsamstag geht es dann weiter: vom Lohheider See bis nach Moers.

Jede Tageswanderung beginnt am Bahnhof Moers als zentralem Treffpunkt. Mit dem Zug oder Bus fährt man gemeinsam zum Startpunkt, wo man spätestens um 15.30 Uhr wieder landet. Werner Gröll freut sich auf viele Mitwanderer und auf ein tolles Gemeinschaftserlebnis. Er weist darauf hin, dass bei jedem Wetter gewandert wird, außer bei Sturm oder Eisglätte. Selbstverständlich sollte jeder genügend Wasser und Proviant dabei haben. Für ausreichend Pausen unterwegs wird gesorgt. Und sollte jemand seine Kräfte überschätzen und auf halber Strecke abbrechen müssen, so wird er natürlich nicht alleine gelassen.

Die Teilnahme an den Wanderungen ist kostenlos, einzig für die Fahrkarten wird ein Betrag von rund sechs Euro fällig. Um eine Anmeldung bei Werner Gröll unter Telefon 02841 8833873 wird gebeten. Bei ihm erfährt man die Abfahrtzeiten. Infos unter www.niederrheinische-berg-und-wanderfreunde.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Das Wandern ist des Niederrheiners Lust


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.