| 10.26 Uhr

Kamp-Lintfort
Dem Strickfieber verfallen

Kamp-Lintfort. Kirsten Schellhase machte ihr Hobby zum Beruf: Denn Stricken ist wieder in. Seit Anfang des Jahres betreibt die IT-Spezialistin das Geschäft "Elfi's Wollwelt". Das erste Stricktreffen sprengte alle vorausgesagten Schätzungen. Von Jutta Langhoff

Ihr beruflicher Werdegang war schon bunt, doch so bunt wie jetzt war er noch nie. Kirsten Schellhase war Gärtnerin und Kellnerin und in den letzten zwölf Jahren Sekretärin und IT-Spezialistin in einer großen Frankfurter Bank, bis sie schließlich das Heimweh in ihre niederrheinische Heimat zurück trieb, wobei sie auch gleich ihre ganz große Leidenschaft, das Stricken, zu ihrer weiteren beruflichen Zukunftsperspektive machte. Kirsten Schellhase betreibt seit dem 7. Januar diesen Jahres das Wollgeschäft "Elfi's Wollwelt" in der Kamp-Lintforter Fußgängerzone, Moerser Straße 270. Und das ist nicht nur ein echtes Farbenparadies, sondern entwickelt sich schon jetzt zunehmend zu einer kreativen Anlaufstelle für zahlreiche begeisterte Hobby-Strickerinnen. Gut zweieinhalb Monate brauchte die 42-jährige gebürtige Repelenerin, um dem bisher eher gediegenen Woll-Laden ihrer Vorgängerin Margret Vorreiter ein neues, helleres Ambiente zu verleihen, und auch bei der Auswahl der Garne setzte Kirsten Schellhase auf frische, außergewöhnliche und nicht überall erhältliche Marken.

"Fürchterliches Hobby"

So gibt es in ihrem Geschäft zwar auch weiterhin eine breite Palette an klassischen Schachmayr-Garnen, doch den Schwerpunkt in "Elfi's Wollwelt" bilden neben gut zehn weiteren Marken die Garne der Schweizer Firma "Lang Yarns". Der Name des Ladens ist übrigens eine Hommage sowohl an Kirsten Schellhases Mutter als auch an ihre Großmutter, die beide "Elfi" hießen. "Sie haben mir dieses fürchterliche Hobby beigebracht." Wer selber dem Strickfieber verfallen ist, dürfte die Beschreibung "fürchterlich" mehr als verstehen. Obwohl sie jetzt als neue Strickladen-Inhaberin alle Garne zum Einkaufspreis kriegen kann, bekommt Kirsten Schellhase noch jetzt bei jedem anderen attraktiven Woll-Angebot leuchtende Augen. Damit teilt sie die Leidenschaft nicht weniger Kamp-Lintforterinnen. Das erste von ihr in dem neuen Laden angebotene Stricktreffen sprengte mit 18 Besucherinnen auf Anhieb alle vorausgesagten Schätzungen. Doch auch sporadische Kundinnen erfahren in Kirsten Schellhases neuem Kamp-Lintforter Wollgeschäft jederzeit eine fachgerechte, kompetente Beratung, und das nicht nur in Form von stets aktuellen Strickmode-Trends, sondern auch bezüglich der Pflege und Hautverträglichkeit der bei ihr angebotenen Garne. Darüber hinaus finden begeisterte Strickerinnen dort neben den bereits oben erwähnten gängigen und edlen Garnen eine exklusive Auswahl an entsprechendem Zubehör wie Stricknadeln aus Eben- und anderen Edelhölzern sowie schönen Knöpfen und natürlich vielen Zeitschriften mit den allerneusten Stricktrends der hoffentlich bald kommenden Sommersaison.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Dem Strickfieber verfallen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.