| 00.00 Uhr

Moers
Den Energiedieben auf der Spur

Moers. Die Kita Walter-Karentz-Straße in Kapellen hat kleine Energiespardetektive im Einsatz. Sie helfen, Strom zu sparen.

Über die neuen Kenntnisse der Vorschulkinder in der städtischen Einrichtung Walter-Karentz-Straße in Kapellen staunte Bürgermeister Christoph Fleischhauer nicht schlecht. Sie beschäftigen sich mit dem Thema Strom, wie er erzeugt und auch verbraucht wird. Sie zeigten Fleischhauer, wofür in der Kita Strom benötigt wird. "Wir haben nämlich Stromsachen gesucht und ganz viel gefunden", heißt es aus der 24-köpfigen Gruppe der Vorschulkinder.

Der Wasserkocher braucht Strom, der Kühlschrank, aber auch das Aquarium, so das Ergebnis der Kinder. Schnell lässt sich spielerisch das Thema Energie sparen aufbereiten, Klimaschutz umsetzen. "Das ist für die Kinder eine spannende Angelegenheit gewesen", sagt Einrichtungsleiterin Sabine Kunzmann. Zwar werde zu Hause das Energiesparthema besprochen. Aber innerhalb des Kita-Projektes, "erleben die Kinder auf anschauliche Wiese, wie sich Strom sparen lässt." So wurden in der kleinen Turnhalle die Lichtschalter mit Symbolen ausgestattet. Auch mit zwei Lampen ist für ausreichend Licht gesorgt. Die Kinder lernten schnell, mit Energiemengen vor Ort zu haushalten. Ein bewusstes Verhalten, das auch der Stadt hilft, beim Energieverbrauch Kosten zu sparen. "Wir haben im Vorfeld eine Schulung mitgemacht", erzählt Erzieherin Birgit Koch. Die Kinder gingen mit dem Fotoapparat auf die Suche nach Stromquellen. Bürgermeister Fleischhauer erläuterten sie stolz die jeweiligen Ergebnisse. "Die Kinder sind begeisterte Multiplikatoren, die auch zu Hause davon berichten", sagt Birgit Koch.

Die Stadt trägt über das Zentrale Gebäudemanagement das "Klimaschutzprojekt Moers" (KliMo) in städtische Kitas und Schulen. Unterstützt wird es vom ecoteam NRW. In Sachen Energiesparen ist Herry Rubarth derjenige, der die Kinder begleitete, ihnen gezeigt hat, wie mühsam sich auch mit einem Fahrrad Strom erzeugen lässt oder wie eine kleine Dampfmaschine funktioniert. "Den Kindern hat es Spaß gemacht", sagt Rubarth, der auch Verhaltensänderungen bei den Vorschulkindern ausmachen konnte. Er spricht vom sorgfältigeren Umgang mit Strom und einem neuen Bewusstsein. Die verschiedenen Ideen der Kinder, den Energiedieben in der Kapellener Kita auf die Spur zu kommen, lobte der Bürgermeister ausdrücklich. "Bleibt weiter auf der Spur", riet er. Alle Projektkinder ernannte er offiziell zu Energiespardetektiven. Bereits seit 2013 wird das Klimaschutzprojekt mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten dem Moerser Nachwuchs in Kitas und Schulen vorgestellt.

(sabi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Den Energiedieben auf der Spur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.