| 11.26 Uhr

Probealarm im Kreis Wesel
Deshalb heulten am Vormittag Sirenen

Kreis Wesel. Im Kreis Wesel haben am Vormittag Sirenen aufgeheult. Hintergrund ist ein Probealarm, der in allen 13 Städten und Gemeinden durchgeführt wurde.

Zwischen 11 und 12 Uhr ertönten im Kreis Wesel Alarmsignale. Ziel der Probeaktion war es, der Bevölkerung die Bedeutung der Signale und die damit verbundenen Verhaltensweisen näherzubringen. Gleichzeitig sollte festgestellt werden, ob es Fehler bei der Technik gibt und ob die Signale überall zu hören sind.

Der Probealarm begann mit einem Dauerton, der etwa eine Minute dauert. Im Ernstfall bedeutet dieses Signal: Die Gefahr ist vorüber. Dann erfolgte der einminütige auf- und abschwellende Heulton für die Warnung "Gefahr". Im Ernstfall fordert dieses Signal die Bürger dazu auf, ein Gebäude aufzusuchen und das Radio einzuschalten. Der Test endete so, wie er begonnen hat, mit einem einminütigen Dauerton.

Bei größeren Schadensereignissen erhält man Informationen zum Geschehen unter www.kreis-wesel.de oder unter Tel. 0800 1204000. Diese Nummer ist auch am Mittwoch von 11 bis 13 Uhr besetzt. Hier werden Hinweise darüber entgegengenommen, ob Sirenen an bestimmten Stellen nicht zu hören waren. Bei Rückfragen zum Alarm kann man sich ebenfalls an diese Nummer wenden. Hier werden gern auch Anregungen aus der Bevölkerung entgegengenommen. Die kreisweiten Probealarme werden einmal im Halbjahr zu unterschiedlichen Uhrzeiten durchgeführt.

 

 

 

(url)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Probealarm im Kreis Wesel: Deshalb heulten am Vormittag Sirenen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.