| 00.00 Uhr

Moers
Diakonie transportiert Rollstuhlfahrer auf die Halde

Moers. Die Grafschafter Diakonie hat beim Reformationsfest Rollstuhlfahrer hoch über die Stadt transportiert. Dass Männer und Frauen, die alleine nicht mehr laufen können, den großen Festtag des Kirchenkreis Moers zum Reformationsjubiläum mitfeiern und entspannt zum Gottesdienst auf die Halde Rheinpreußen gelangen konnten, dafür sorgte ein Fahrdienst, den die Grafschafter Diakonie - Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers eingerichtet hatte. Der Leiter des Rudolf-Schloer-Stifts, Thorsten Krüger, chauffierte sie mit einem rollstuhlgerechten Kleinbus zum Gottesdienstort auf die Wiese bei dem Moerser Wahrzeichen.

Und auch für das Wohl der anderen etwa 700 Gäste hatte das Unternehmen gesorgt: Eine leckere vegetarische Möhren-Ingwer-Suppe aus der kulinarischen Werkstatt des Grafschafter-Diakonie-Pflegeheims am Moerser Stadtpark und von Mitarbeitern fleißig geschmierte Schmalzbrote schmeckten den hungrigen Besucher beim anschließenden Fest an der Stadtkirche.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Diakonie transportiert Rollstuhlfahrer auf die Halde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.