| 00.00 Uhr

Moers
Die musikalische Welt der Kolassas

Moers. Die Brüder Kolassa feiern das 40-jährige Bestehen ihres Musikhauses. Von Tanja Karrasch

Die Titelmusik aus dem Filmklassiker "Die fabelhafte Welt der Amélie" tönt durch das Musikhaus Kolassa. Eine Kundin probiert ein E-Piano aus, der Klang überzeugt sie. Das sei der Vorteil eines Fachgeschäfts, erklärt Inhaber Siegfried Kolassa. "Man kann die Instrumente hier begreifen, ausprobieren." Gemeinsam mit seinem Bruder Manfred hat der Moerser das Musikhaus vor 40 Jahren eröffnet. Drei Jahre später kam auch eine eigene Musikschule dazu. "Die war notwendig, denn unsere Kunden wollten die Instrumente natürlich auch irgendwo spielen können", sagt Siegfried Kolassa. Auf 30 Metern Schaufensterfront ist das Sortiment im Wallzentrum in der Innenstadt ausgestellt: Zahlreiche E-Gitarren, Ukulelen, Lichttechnik, Blasinstrumente, Verstärker, Mikrofone, Akkordeons, Notenhefte. Die Auswahl ist groß.

Druck macht den Brüdern vor allem das Internet, dabei sind ihre Preise längst an die Onlinepreise angepasst. Dazu nehmen sich die Kolassas Zeit für eine umfassende Beratung. So ist zum Beispiel bei Kindern gewährleistet, dass die Größe der Instrumente auch zur Körpergröße passt und diese auch von Anfang an gut gestimmt sind. Gerade junge Musiker können sonst leicht die Lust am Üben verlieren.

Siegfried und Manfred Kolassa ist das nie passiert: Früher haben sie gemeinsam in einer Rockband gespielt. Siegfried Kolassa ist auch heute noch in der Rock- und Pop-Band "Livin' Sixties" aktiv. Durch den Austausch mit anderen Musikern bleiben sie immer auf dem neuesten Stand. "Cajons werden zum Beispiel immer beliebter", sagt der 63-Jährige, während er mit der flachen Hand auf die peruanischen Kistentrommeln schlägt.

Wie lange das Musikhaus Kolassa in Moers noch existiert, hänge vom Kaufverhalten der Kunden ab, sagen die Besitzer. Hoffentlich noch viele Jahre, wünschen sie sich, denn das Arbeiten im Laden macht ihnen großen Spaß. Auch für Moers seien Traditionsgeschäfte wie dieses wichtig, finden die Kolassas: "Eine Stadt braucht auch den Einzelhandel, um liebenswert zu sein. Es darf nicht nur Cafés und Restaurants in Moers geben."

Anstelle einer Jubiläumsfeier wollen die beiden lieber an die Moerser Organisation "Klartext für Kinder" spenden. Mehr Informationen über das Musikhaus gibt es im Internet unter www.musikhaus-kolassa.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Die musikalische Welt der Kolassas


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.