| 00.00 Uhr

Rheurdt
Die Narren regieren jetzt die Grafschaft

Rheurdt: Die Narren regieren jetzt die Grafschaft
FOTO: Christoph Reichwein (crei)
Rheurdt. Bei den Rathausstürmen haben die Möhnen gestern die Regentschaft übernommen und damit den Straßenkarneval eingeläutet. Höhepunkte sind die Umzüge am Nelkensamstag in Moers und Rheurdt sowie am Rosenmontag in Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn.

"Willkommen auf dem Traumschiff!", begrüßte Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen gestern Mittag die Möhnen im Rheurdter Rathaus. Die Mitarbeiter der Verwaltung hatten sich als Matrosen verkleidet. "Wir bieten übrigens Behandlung gegen Cellulitis an", witzelte Kleinenkuhnen. "Früher waren wir nämlich ein Seniorendampfer." Das passte zur Aufmachung der Möhnen, von denen sich viele mit grauen Perücken älter gemacht hatten, sogar ein Rollator war mitgeschleppt worden. Natürlich gab es für die Krawatte des Bürgermeisters keine Gnade: Die jecken Frauen kappten das rosa Accessoire ohne viel Federlesen und nahmen den Rathausschlüssel an sich. Zuvor waren die Möhnen durch den Ort gezogen und hatten den Geschäften einen Besuch abgestattet. Dort wurde ihnen ein Schnäpschen und manchmal sogar ein Imbiss serviert. Im Rathaus bekamen sie zum elften Jubiläum des Möhnensturms in Rheurdt vom Bürgermeister noch ein besonderes Geschenk: Ein großes gerahmtes Foto der Altweiberfeier im vergangenen Jahr.

FOTO: Christoph Reichwein (crei)

Dieses Mal wollte Bürgermeister Harald Lenßen es den Möhnen so richtig schwer machen, die Macht im Rathaus zu erobern. Starke Männer des Bauhofes hatten sich vorm Eingang postiert und klapperten herausfordernd mit den Deckeln von Mülltonnen, auf denen stand: "Hässliche Möhnen" - "Ganz hässliche Möhnen" - "Superhässliche Möhnen". Als die Möhnen vors Rathaus zogen, verkündete Lenßen daher selbstbewusst vom Fenster im zweiten Stock: "Der Möhnensturm fällt heute aus!" Doch er hatte nicht mit der Geheimwaffe der jecken Damen gerechnet - dem Gesang! Mit Liedern wie "Wir wollen an den Schlüssel ran!" brachten sich die Möhnen in Angriffsstimmung und überwältigten die Mülltonnen-Palastwache in Nullkommanix. Da war Lenßen auch in seinem Amtszimmer nicht mehr sicher und verlor seinen Schlips. Im Anschluss feierten alle Beteiligen und viele Bürger auf dem Rathausvorplatz. Das Programm auf der Bühne moderierten Jörg Thiem (Vlü-Ka-Ge) und Dirk Halfmann (Blau-Weiße Funken).

FOTO: Christoph Reichwein (crei)

Die Landesgartenschau 2020 spielte gestern im Rathaus der Blumenmetropole nur eine Statistenrolle. Sie stand schon beim Möhnensturm 2015 (und auch sonst ziemlich oft) im Mittelpunkt. Diesmal wurde das Rathaus zur Traumfabrik. "Kino helau!", hieß es in Vorfreude auf das geplante Lichtspieltheater am geplanten Bahnhof. Bürgermeister Christoph Landscheidt empfing Obermöhne Elli Schröder und ihre liebliche Schar als Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi. Zur Seite standen ihm Darth Vader (Dezernent Christoph Müllmann) und der haarige Chewbacca (Dezernent Martin Notthoff). "Möge die Macht mit Euch sein!", rief Obi-Wan Landscheidt in bester Star-Wars-Manier, als er ein Meer aus Möhnen sah. Obwohl das Sternen-Trio mit Lichtschwertern bewaffnet war, übergab es den Rathaus-Schlüssel zügig und widerstandslos an das Möhnen-Imperium. Die Stadtkasse bot Prof. Dr. Jedi obendrein an: "Die ist leer, die könnt ihr haben!" "Wir schaffen alles", frohlockte Elli, und ab ging's ins Zeltfest zum Weiterträumen.

FOTO: Dieker, Klaus (kdi)

Draußen oder drinnen? Das war angesichts des Nieselregens beim Möhnensturm aufs Moerser Rathaus die große Frage, die schließlich der Chef persönlich mit einem entschlossenen Tritt vor die Tür beantwortete. Bürgermeister Christoph Fleischhauer hatte sich, seinem Namen Rechnung tragend, als solcher verkleidet. Die dafür benötigten Utensilien, Gummischürze, Hütchen, Kochlöffel und eben Fleischhauer, hatte er sich bei einem Fleischereibetrieb geliehen. So ausgerüstet, konnte er zwar dem feinen Regen trotzen, nicht aber dem rustikalen Charme der wieder von Brigitte Keller angeführten Möhnen. Nach kurzem Wortgeplänkel hatte die Gruppe aus 55 jecken Weibern um 14.11 Uhr die Schlüssel zum Rathaus erobert, in dem die Amtsgeschäfte gestern ohnehin schon seit mittags ruhten und die Kantine sich zur Partyzone verwandelt hatte. Begleitet von den Klängen der Majoretten- und Drumband "Diana Rheinhausen" zogen die Narren mit dem Prinzenpaar Prinz Johann I. und Prinzessin Gisela II. anschließend durch die Stadt.

 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheurdt: Die Narren regieren jetzt die Grafschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.