| 15.26 Uhr

Seifenkistenrennen in Moers
Die Tollkühnen in ihren fahrenden Kisten

Moers: So schön war das Seifenkistenrennen 2017
Moers: So schön war das Seifenkistenrennen 2017 FOTO: Klaus Dieker
Moers. Insgesamt 48 Teams aus Kindern und Jugendlichen nahmen am Seifenkistenrennen im Freizeitpark teil. Das waren so viele Teilnehmer wie noch nie. Von Anna-Lina Heimrath

Bereits zum vierten Mal rasten auf Einladung des Kinder- und Jugendbüros junge Piloten die schnelle Piste im Freizeitpark hinunter. Insgesamt 48 Teilnehmer gingen in diesem Jahr an den Start – so viele waren es noch nie. Sami ist bereits ein alter Hase, was das Seifenkistenrennen angeht. Er wurde im vergangenen Jahr Sieger in der Kategorie "Speed". Auch für das diesjährige Rennen hat sich der Schüler wieder viel vorgenommen. "Ich hoffe, dass wir wieder gewinnen. Da würde ich mich für meine Schule sehr freuen", erzählt der Zehnjährige während er am Rand eine kurze Pause macht.

Um noch besser abzuschneiden, hat das Team der Eichendorffschule seine Sieger-Kiste daher noch einmal etwas umgebaut. Die Kiste hat noch mal zusätzliches Gewicht bekommen, um noch schneller ins Ziel zu fahren. Auch wenn Sami bereits ein Seifenkisten-Profi ist, kann er sich noch genau an seinen ersten Start erinnern. "Mir war schon mulmig zumute, aber als ich dann gefahren bin, wollte ich nicht mehr aufhören", erzählt er stolz. Als Tipp für die anderen Teilnehmer hat er nur einen: bloß nicht bremsen.

Neben vielen erfahrenen Seifenkistenfahrern sind zudem einige Neulinge in diesem Jahr dabei. Denn zum ersten Mal haben sich auch Ausbildungsbetriebe in der Kategorie "Fun" beworben. Von "echter Handarbeit" erzählen die Auszubildenden der Edeka stolz, als sie über ihre Kiste sprechen. Bis auf die Reifen sei alles selber gemacht und das Beste: Einige der Materialien wurden aus den Abteilungen des Unternehmens wiederverwertet. So ist der Sitz ein alter Staplersitz und die Aufkleber stammen aus dem Vertrieb.

Zwei Mal die Woche haben sich die Auszubildenden getroffen, um an ihrer Kiste zu basteln, erzählt Fahrer John Weber. Für ihn gilt heute: "Bloß nicht gegen die Bande fahren, alles andere wird schon klappen", so der 19-Jährige.

Auch wenn wieder die meisten in der Geschwindigkeitskategorie "Speed" antreten, gibt es wieder einige beeindruckende Kisten beim Sparkassen Fun-Cup. Die Schülerinnen der Seifenkiste "Adolfinicorns" machen sich besonders in dieser Kategorie große Hoffnungen. Denn mit ihrer rosaroten Kiste sind sie voll im Einhorn-Trend und stechen besonders hervor. Doch bevor die Kids an den Start gehen, werden alle Kisten sorgfältig überprüft.

Mit einer Checkliste schauen die Mitarbeiter der Dekra, ob die Kiste auch fahrtauglich ist. "Uns kommt es vor alle auf das Gesamtgewicht an. Kiste und Fahrer dürfen maximal 140 Kilo wiegen", erzählt Thomas Wiedwald. Denn Sicherheit geht vor Spaß – auch ein Helm muss mit am Start sein.

Über die hohe Teilnehmerzahl freut sich Lena Brandau vom Kinder- und Jugendbüro Moers sehr. "Das Seifenkistenrennen hat sich mittlerweile zu einem festen Event bei den vielen Schulen und Vereinen etabliert", erzählt sie. Auch das Rahmenangebot umliegender Vereine kommt gut bei den Besuchern an.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Seifenkistenrennen in Moers: Die Tollkühnen in ihren fahrenden Kisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.