| 00.00 Uhr

Moers
Ein Garten zum Träumen

Moers: Ein Garten zum Träumen
Ein Blickfang ist der große Gartenteich, der sowohl Koi-Karpfen als auch Schildkröten beheimatet. An seinem Kopfende haben die Grundmanns eine Panorama-Sitzecke eingerichtet. FOTO: Reichwein
Moers. Rosen und Weinreben ranken sich um einen runden Pavillon. In seinem Inneren laden verschnörkelte Gartenmöbel, altes Porzellan und Kerzen zum Verweilen ein. Gleich neben der Laube liegt ein großer Teich mit Wasserfall und einem eigenen Steg. Von Natalie Urbig

Die romantische Kulisse könnte aus einem alten Gemälde stammen, tatsächlich liegt sie aber in dem Garten von Angelika und Willi Grundmann. Auf rund 800 Quadratmetern haben sie sich dort ihr eigenes Paradies geschaffen. Das wollen sie nun erstmals für einen guten Zweck der Öffentlichkeit zeigen, und so laden die beiden für morgen, 30. Juli, in ihre grüne Anlage ein. Es gibt dann Live-Musik von einem Akkordeonspieler. Gegen eine kleine Spende bietet das Ehepaar auch Kaffee und Kuchen an, der Erlös soll an den "Blinden und Sehbehindertenverein Moers und Umgebung" gehen, für den sich die beiden schon seit vielen Jahren ehrenamtlich engagieren. "Wir bekommen für den Tag viel Unterstützung von unseren Nachbarn und lieben Freunden, alleine würden wir das gar nicht schaffen", betont Angelika Grundmann. "Schon jetzt wurden uns 22 Kuchen gestiftet."

In jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken, wie diese Teetafel aus altem Porzellan. FOTO: ubg

Was die Besucher am Sonntag zu sehen bekommen, ist das Ergebnis vieler Jahre, die Angelika und Willi in ihrem Garten verbracht haben. Liebevoll haben sie ihr heimisches Grün arrangiert, und so gibt es in jedem Winkel etwas zu entdecken. Der erste Blickfang dürfte aber der große Teich in der Mitte des Gartens sein, der Koi-Karpfen und Schildkröten beherbergt. Umrahmt wird er von Schilf und farbenfrohen Pflanzen, eine erhöhte Sitzgelegenheit am Kopf des Teichs, bietet eine malerische Aussicht über den Garten.

An der linken Uferseite haben die Eheleute Sand aufgeschüttet, ein Strandkorb und Liegestühle sorgen in diesem Teil des Gartens für Urlaubsstimmung. Accessoires aus vergangenen Zeiten setzten originelle Akzente: So ist in dem Garten etwa auch eine alte Nähmaschine zu entdecken, Kistenregale stellen neben feinem Porzellan auch Kaffeemühlen aus und eine alte Kommode dient als Blumenbeet.

Eine bepflanzte Kommode setzt einen originellen Akzent. Inspirationen holt Angelika Grundmann sich aus dem Internet. FOTO: Ubg

"Meine Inspirationen hole ich mir aus dem Internet", sagt Angelika Grundmann, die hauptsächlich für die Dekoration und Blumenwelt zuständig ist, während ihr Mann sich um den Teich und um kleinere Baumaßnahmen kümmert. Der Garten ist für beide ein Hobby, das sie nicht missen möchten: "Als Arbeit empfinden wir es nicht."

Seit mitte der 80er Jahren bewohnen sie das Haus an der Beeke: Über die Jahre ist der Garten gewachsen. "Es war immer mein Traum, einen großen Garten zu haben", erzählt Willi Grundmann.

Während sein Lieblingsplatz die eigene Bar mit Grill in Terrassennähe ist, dürften es die Besucher schwer haben, sich für nur einen Ort zu entscheiden. Da wäre etwa auch noch das orientalische Zimmer von Angelika Grundmann, das hauptsächlich in Goldtönen gehalten ist und mit Lichterketten, Vasen und Tüchern an "Tausend und eine Nacht" erinnert.

Zwar pflegen die Eheleute ihre Gartenanlage mit viel Hingabe, allzu pingelig wollen sie dabei aber nicht sein. "Es ist schließlich ein Wohlfühlort und soll genutzt werden." Phantasievoll und mit der gleichen Detailverliebtheit, die sich auch im Rest des Gartens findet, haben die Grundmanns so auch an ihre Enkelkinder gedacht: Sie können auf zwei Holzpferden reiten, schaukeln und rutschen oder in ihrem neuen Stelzenhaus übernachten. Unter einer Tanne haben die Großeltern für die Kleinen eine Hexenküche eingerichtet - stilecht mit Besen und großen Kesseln. Sogar am Sandstrand dürfen die Kleinen buddeln und mit einem Schlauchboot über den Teich paddeln. Auch die Besucherkinder können an dem Sonntag in dem Garten spielen - "die Eltern sollten nur auf sie aufpassen", sagt Willi Grundmann.

Am morgigen Sonntag, 30. Juli öffnen Angelika und Willi Grundmann von 11 bis 17 Uhr ihren Garten, an der Beeke 23 in Moers.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Ein Garten zum Träumen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.