| 00.00 Uhr

Tag Des Offenen Denkmals
Ein himmlisches Schlossfest

Moers. Zum zehnten Mal laden Grafschafter Museum und Schlosstheater am Tag des offenen Denkmals am 13. September zum Schlossfest ein. Auch in Repelen findet ein Parkfest statt.

Himmlisch teuflisch" - das ist das Motto auf dem Schlossfest, das am Sonntag, 13. September, um 11 Uhr startet. Und das hat seinen Grund: Das Fest ist gleichzeitig die Abschlussveranstaltung der Ausstellung "Da selbsten ein Anfang zu brennen gemacht. Aberglaube und Hexenwahn am Niederrhein" - der Beitrag des Grafschafter Museums zum Mottojahr "Himmelwärts" des Niederrheinischen Museumsnetzwerks. Aufführungen, Workshops und verschiedene Stände erwarten die Besucher rund um Schloss und Musenhof. Zudem gibt es Führungen durch das Schloss und die aktuelle Sonderausstellung.

Nicht jeder Abgrund ist ein Höllenschlund: Ein Blick in die neuesten Ausgrabungen im Schlosshof verrät beispielsweise Spannendes über die Baugeschichte des Moerser Schlosses. Himmlische Klänge gibt´s nicht nur von Schülern der Moerser Musikschule, auch der Improviser in Residence Hayden Chrisholm und die Band "Hfblhfblhfbl" entführen die Besucher in andere Klangsphären. Das Schlosstheater startet an dem Tag den Beginn der neuen Saison mit seinem Theaterfest und gibt einen Vorgeschmack auf die kommende Spielzeit "Freie Radikale". Höhepunkt ist das musikalisch-theatralische Programm des Schlosstheater-Ensembles um 14 Uhr auf dem Betriebshof (nördlicher Schlosshof). Bereits ab 11 Uhr lädt dort das Theater-Café zum Verweilen ein.

Die Ritter sind ebenfalls wieder mit dabei: Bereits ab Freitag, 11. September, rückt die "Freie Rheinische Rotte" an. Auch das Industriedenkmal Schacht IV (Zechenstraße 50) ist am Tag des offenen Denkmals zugänglich. Denn "Teufelskerle" holten früher das "schwarze Gold" aus der Erde. Mitglieder des Grafschafter Museums- und Geschichtsvereins bieten Führungen durch das ehemalige Fördermaschinengebäude an. Die Stadtführer bieten passend zum Thema des Denkmaltags "Handwerk, Technik, Industrie" - in Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalbehörde - verschiedene Führungen an. Sie begeben sich zum Beispiel auf die Spuren der Industrialisierung in Moers.

Wer wissen möchte, wie feurig die Glut des Teufels wirklich ist, der darf selbst einmal Hand anlegen bei dem Kunstschmied Dietrich Weber. Wem das zu heiß ist, der lässt sich nebenan durch die himmlischen Düfte bei der Herstellung von Kräutersalzen und -seifen am Stand der VHS Moers - Kamp-Lintfort verführen. Auch die kleinen Sünden kommen nicht zu kurz - zumindest die kulinarischen. Neben verschiedenen Leckereien lockt die Zauberküche der vhs. Hier kann man zudem Kräuterexkursionen in den Park unternehmen. Am Sonntag lädt der Felkeverein in Repelen von 11 bis 18 Uhr zum Parkfest in den Jungbornpark. Getreu dem Motto des offenen Denkmals "Altes Handwerk" hat das Parkfest einige bunte Tagespunkte zu bieten. Der Denkmaltag beginnt um 11 Uhr am Friedhelm-Wittfeld-Musikpavillon mit einem ökumenischen Gottesdienst. Das musikalische Programm bestreiten der Posaunenchor, der MGV Liederkranz, Moerser Blechbläser unter der Leitung von Dirk Wittfeld sowie erstmalig eine Gruppe des Düsseldorfer Banjo-Clubs. Auch zum Thema "Altes Handwerk" hat das Parkfest einiges zu bieten. Genaueres erfahren die Besucher ab 15 Uhr von Christa Wittfeld. Die Vorsitzende des Felke-Vereins führt Interessierte auf den Spuren von Lehmpastor Felke durch den Jungbornpark. Für das leibliche Wohl ist mit niederrheinischen Köstlichkeiten, die von den Repelener Landfrauen und dem Felkeverein zubereitet werden, mehr als gesorgt. Zudem wird ein Imker erwartet und Margret Ueltesforth bietet den Besuchern neben Filzideen an ihrem Stand an, nach alter Tradition frische Butter selbst herzustellen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tag Des Offenen Denkmals: Ein himmlisches Schlossfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.