| 00.00 Uhr

Moers
Einblick in die Arbeit der Feuerwehr

Moers: Einblick in die Arbeit der Feuerwehr
Hier präsentierten die Kameraden eine Übung mit Schutzanzügen, wie sie bei Giftunfällen zum Einsatz kommen. FOTO: KLaus Dieker
Moers. Brandschutztag der Löschzüge Moers-Mitte und Asberg. Von Jutta Langhoff

Einen Dienst der ganz besonderen Art hatten am Samstag die beiden Moerser Feuerwehrlöschzüge Moers-Mitte und Asberg. Nach inzwischen drei Jahren Pause öffneten sie in ihrer gemeinsamen Feuerwache an der Essenberger Straße 5 mal wieder die Türen für einen öffentlichen Brandschutztag und gaben dabei interessierten Bürgern einen informativen Einblick in ihre verantwortungsvolle Arbeit.

Insgesamt 76 freiwillige Blauhelme - 43 vom Löschzug Mitte und 33 von Asberg - sorgen zurzeit in dem vor neun Jahren neu errichteten Gerätehaus nicht nur für schnelle Hilfe im Brandfall, sondern helfen zum Beispiel auch bei Unfällen, Gefahrgutpannen oder, wie erst kürzlich nach den heftigen Regenfällen in der Nacht zum Freitag, vollgelaufene Keller wieder leer zu pumpen. Dazu stehen beiden Mannschaften jeweils fünf Löschfahrzeuge zur Verfügung, darunter eines mit einer auf 30 Meter Höhe ausfahrbaren Leiter und eines, auf dem eine spezielle Container-Station für die sachgerechte Säuberung von Menschen nach Chemie-Unfällen transportiert werden kann.

Letztere konnte, ebenso wie die verschiedenen Löschfahrzeuge, am Samstag zwischen zehn und 18 Uhr von den Besuchern ausgiebig besichtigt werden. Daneben gab es einige vor allem der Vorbeugung dienende, spannende Einsatzdemonstrationen. So wurde zum Beispiel auf beeindruckende Weise gezeigt, was passieren kann, wenn man brennendes Fett fälschlicherweise mit Wasser zu löschen versucht, oder welche Maßnahmen im Falle eines Autounfalls ergriffen werden sollten. Außerdem konnten sich die Besucher erklären lassen, wie man einen handelsüblichen Haushaltsfeuerlöscher richtig bedient, in einem dreigeschossigen Modellhaus den Verlauf von Brandrauchgasen verfolgen oder einen Kurzlehrgang in erster Hilfe absolvieren.

Leider waren die Besucherzahlen wegen des regnerischen Wetters am Vormittag eher gering, was sich aber mit heller werdendem Himmel ab 13 Uhr glücklicherweise änderte. Mit Sicherheit erwartet wurden an diesem Tag natürlich Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Ute-Maria Schmitz vom Förderverein der Moerser Feuerwehr, sowie verschiedene Vertreter der heimischen Parteien.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Einblick in die Arbeit der Feuerwehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.