| 00.00 Uhr

Moers
Eine Begegnung mit Kunst und Künstlern

Moers: Eine Begegnung mit Kunst und Künstlern
Iris Alexandra Arndt hat ihr Atelier im Hof ihres Hauses. Ganz früher wurde der Raum als Stall genutzt, später als Waschküche. FOTO: creich
Moers. Iris Alexandra Arndt gehört zu den 25 Moerser Künstlern, die Samstag und Sonntag ihre Ateliers für Besucher öffnen. Von Anja Katzke

Iris Alexandra Arndt hat ihr Atelier schon für die Besucher aufgeräumt. "Ich habe sogar den Boden weiß gestrichen", sagt die Moerser Künstlerin lachend. "Er war voller Farben." Die 45-Jährige beteiligt sich am Wochenende zum dritten Mal an der Aktion "Moerser Ateliers - offen", die vom städtischen Kulturbüro initiiert wurde. "Es ist eine super Möglichkeit, uns und unsere Arbeit zu präsentieren, die ich gerne wahrnehme." Iris Alexandra Arndt hat gute Erfahrungen bei den vergangenen beiden Veranstaltungen gemacht. "Es kamen nicht nur Leute, die ich persönlich kenne. Und einige kommen sogar mit Kaufinteresse", sagt die Künstlerin, die sich vor zehn Jahren ein Atelier im Hof ihres Hauses an der Merowingerstraße 56 eingerichtet hat. "Hier kann ich mich vergraben."

"Ganz früher war der Raum ein Stall, später eine Waschküche", erzählt sie. Daran erinnert heute gar nichts mehr. Es wurde ein großes Fenster eingebaut, das den Blick in den Garten frei gibt. Und überall hängen und stehen ihre Bilder im Raum. Iris Alexandra Arndt, die zuletzt in der Dorfkirche Repelen eine große Ausstellung hatte, stellt die beiden Tage der offenen Ateliers unter das Motto "Die Haut der Natur" und zeigt Malerei und Zeichnungen. "Ich habe eine starke Verbindung zur Natur, die ich in meinen Bildern nicht abbilde, sondern interpretiere." Kopfweiden zum Beispiel faszinieren sie, weil sie so alt und knorrig aussehen. "Sie haben einen Ausdruck von Ewigkeit." Iris Alexandra Arndt arbeitet in Farbschichten. Dabei interessiert sie als ausgebildete Textildesignerin immer auch Oberflächenstrukturen, die ihren Bildern etwas Haptisches geben - wie eine Kruste. Collagen sind ebenso ein Thema für sie.

Und: "So lange die Bilder in meinem Atelier sind, sind sie jederzeit stark veränderungsgefährdet", erklärt Arndt, die auch zu Themengruppen arbeitet. Viele erinnern sich vielleicht an ihre Engel- und Fisch-Bilder. "Ich finde Schwarmbildung spannend. Darin steckt eine große Dynamik", betont die Künstlerin. Auch damit beschäftigt sie sich zeichnerisch: Es geht ihr um die Ansammlung kleiner Dinge zu einer großen Masse. Auf einen Würfel hat sie beispielsweise zahllose Pferdeköpfe gezeichnet - eben auch ein Schwarm. Der Würfel ist für sie zu einem Malgrund geworden. "Ich fand es spannend, ins Dreidimensionale zu gehen", erklärt die gebürtige Moerserin und ist gedanklich schon bei neuen Oberflächen. Nach dem Aktionswochenende "Moerser Ateliers - offen" plant sie eine Ausstellung in der Kulturkneipe "Die Röhre" in Moers, die sich immer mehr auch für die Kunst öffnet.

Die Ateliers in Moers öffnen sich am Samstag, 19. September, und am Sonntag, 20. September zum dritten Mal. Die Öffnungszeiten sind 14 bis 19 Uhr. Die Aktion wurde vom Moerser Kulturbüro initiiert. Das ausgestellte Spektrum reicht von Grafik und Malerei über Fotografie bis zur Bildhauerei und Objektkunst.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Eine Begegnung mit Kunst und Künstlern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.