| 00.00 Uhr

Moers
Einige Tickets fürs Neujahrskonzert doppelt verkauft

Moers. Das Neujahrskonzert mit der Janácek-Philharmonie in der Enni Eventhalle war ein voller Erfolg: Mehr als 1200 Gäste erlebten die Walzerklänge. Mehr sogar, als die Veranstalter geplant hatten: Etliche im Vorfeld gebuchte Plätze waren doppelt vergeben worden. "Das ist absolut ärgerlich. Und es tut uns sehr leid", betonte gestern Kurator Konrad Göke auf Anfrage des Grafschafters. Es habe Probleme beim Verkauf der elektronisch georderten Tickets gegeben. Diese seien jeweils zweimal verkauft worden, berichtete der Kulturmacher, der die Janácek-Philharmonie mit ihrem Generalmusikdirektor Heiko Mathias Förster bereits zum zweiten Mal in die Grafenstadt holen konnte.

Betroffene Konzertgäste zeigten sich verärgert. So hatte eine Moerserin gleich zum Start des Vorverkaufs für ihre Eltern die teuerste erhältliche Preiskategorie geordert, um die besten Plätze zu bekommen. "Als meine Eltern ankamen, waren die Plätze schon besetzt. Die Leute, die dort saßen, hatten ebenfalls Karten für diese Plätze. Und meine Eltern waren nicht die einzigen", teilte sie mit.

Konrad Göke bedauert den Vorfall sehr. "Wir sind gerade dabei, eine Mängelliste zu erstellen. Die Ticketfrage steht ganz oben." Noch sei nicht geklärt, wie es zur Doppelvergabe der Eintrittskarten kommen konnte. "Wir haben uns allen Betroffenen aber persönlich angenommen und ihnen gleichwertige Sitzplätze zur Verfügung gestellt. Es hat niemand einen Nachteil erlebt", betonte der Kulturmacher.

Für Konrad Göke haben derweil bereits die Planungen fürs Neujahrskonzert 2019 begonnen: Generalmusikdirektor Heiko Mathias Förster hat noch am Neujahrstag einer weiteren Neuauflage zugestimmt (RP berichtete gestern). Das Publikum darf gespannt sein.

(aka)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Einige Tickets fürs Neujahrskonzert doppelt verkauft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.