| 00.00 Uhr

Moers/Kamp-Lintfort
Einzelhandel rüstet sich für die letzten drei Tage

Moers/Kamp-Lintfort. Endspurt: Heute beginnen für den Einzelhandel in Moers und den Nachbarstädten voraussichtlich die umsatzstärksten dreieinhalb Tage des Jahres: "Und es wird der stationäre Handel davon profitieren", betonte gestern Wilhelm Bommann, Geschäftsführer des Einzelhandelsverbands Niederrhein. Mit "stationärem Handel" meint er den Einzelhandel vor Ort. Denn: "Wer die Geschenke auf den letzten Drücker online bestellt, läuft Gefahr, dass sie nicht rechtzeitig am Heiligen Abend da sind." Der Einzelhandelsverband mit Sitz in Moers hat in den vergangenen vier Wochen regelmäßig Umfragen unter den Geschäftsleuten in den Innenstädten sowie in den Ortsteilen gestartet, um sich einen Überblick über das gesamte Weihnachtsgeschäft zu verschaffen.

Insgesamt liegen die diesjährigen Umsätze knapp unter dem Ergebnis des Vorjahres. "Wir haben mehr erwartet", betonte Bommann gestern im Gespräch mit dem Grafschafter. Während in Kamp-Lintfort die Kundenfrequenz an den Samstagen vor allem am Vormittag und frühen Nachmittag hoch war, stieg sie in Moers am Nachmittag an. "Das hat damit zu tun, dass die Geschäfte in Moers bis 19 Uhr geöffnet sind."

Erfreulich sei das Weihnachtsgeschäft je nach Branchen-Zusammenstellung in Stadtteilen wie Repelen verlaufen. Renner seien überall vor allem Elektronik und Spielwaren gewesen. "Wobei beide Bereiche nicht mehr zu trennen sind", erläutert der Geschäftsführer des Niederrheinischen Einzelhandelsverbands und nennt als Beispiel Spielekonsolen. Auf der Wunschliste der Kunden in Moers standen vor allem auch Uhren, Schmuck, Düfte und Textilien. Wermutstropfen: "Bei 16 Grad sind die Kaufimpulse für Winterware nicht gerade hoch", erläutert Bommann und berichtet: "Ich habe Leute im T-Shirt beim Einkauf beobachtet. Es ergibt schon ein merkwürdiges Bild, wenn die Kunden so mit einem Weihnachtsbaum unterm Arm in der Stadt unterwegs sind." Der Online-Handel hat dem örtlichen Einzelhandel den Rang noch nicht abgelaufen, weiß der Geschäftsführer des Einzelhandelsverbands zu berichten. "Aber die Wachstumsraten liegen in Richtung Online-Handel." Sie liegen aktuell bei acht bis zehn Prozent.

Die Einzelhändler rüsten sich heute also noch einmal für den letzten Ansturm vor dem Fest. Wilhelm Bommann: "Am Donnerstag um 14 Uhr ist aber endgültig Schluss."

(aka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers/Kamp-Lintfort: Einzelhandel rüstet sich für die letzten drei Tage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.