| 00.00 Uhr

Moers/Kamp-Lintfort
Endlich Sommer: Freibäder gut besucht

Moers/Kamp-Lintfort: Endlich Sommer: Freibäder gut besucht
Ab ins Wasser! Im Freibad Bettenkamper Meer wurde es gestern endlich richtig voll. FOTO: KLaus Dieker
Moers/Kamp-Lintfort. Am heißesten Tag des Jahres genossen viele Moerser die Sonne im Naturbad Bettenkamper Meer und suchten Abkühlung im Wasser. Auch das Kamp-Lintforter Panoramabad Pappelsee stand gestern hoch im Kurs. Von Pauline von Lehmden

Am Mittwochmittag meldet das Thermometer 34 Grad im Schatten. Die Liegewiesen des Naturfreibades Bettenkamper Meer sind mit bunten Handtüchern belegt, auf denen sich Menschen unterhalten, lesen, oder einfach nur die Sonne genießen.

Infos: Diese Orte bieten die meisten Sonnenstunden in NRW FOTO: Family Business / Shutterstock.com

Viele der Besucher tummeln sich auch im Wasser. "Man merkt einfach, dass die Leute bei warmen Wetter ruhiger und entspannter sind. Da bleiben sie auch mal länger im Wasser und bleiben bei uns fast den ganzen Tag", erklärt Bademeister Sven Chajewski. "Das Wasser wurde heute morgen gemessen und hat eine Temperatur von 20,5 Grad. Dies unterscheidet sich stark von der Durchschnittstemperatur, die bei 17 Grad liegt."

"Bei kälteren Temperaturen kommen eigentlich nur Leute ins Freibad, die schwimmen und einige Bahnen ziehen wollen", sagt Chajewski. Das sieht in diesen Tagen, an denen sich der Sommer endlich von seiner schönsten Seite zeigt, anders aus. 1000 Besucher hatte das Bettenkamper Meer am Dienstag. Auf 1500 bis 1700 Gäste schätzt Schichtführerin Isolde Mettler die Zahl am frühen Mittwochnachmittag. An richtig guten Tagen seien es um die 2000. "Da sieht man keine Wiese mehr." Es könne allerdings sein, dass sich das Bad ab 17 Uhr noch einmal fülle, wenn die Berufstätigen von der Arbeit kämen.

13 Trinktipps bei Hitze FOTO: RPO

Man kann im Wasser einige Menschen beobachten, die Bahnen ziehen, sich auf dem Wassertrampolin vergnügen, die große Wasserrutsche herunterrutschen, oder sich einfach nur treiben lassen. "Wir sind natürlich ein Naturbad und haben nicht die Ambitionen, ein Spaßbad zu werden", so Chajewski. Und genau deshalb mögen die Besucher auch das Bettenkamper Meer. "Wir kommen gerne hierher. Es ist alles sehr natürlich, das Wasser ist nicht gechlort, außerdem ist das Bettenkamper sehr zentral gelegen, das liegt eigentlich bei jedem ganz in der Nähe", sagen Johanna Kieseler und Luisa Wimmer (17), die an diesem Tag aus Kapellen und Hülsdonk gekommen sind, um das schöne Wetter zu nutzen. Das Wasser sei zwar etwas kalt, aber eine sehr gute Erfrischung bei dieser Hitze.

Schutz vor dieser suchen viele der Besucher im Schatten der großen Bäume, die auf der Liegewiese stehen. "Trotzdem wäre es schön, wenn das Bettenkamper Schirme verleihen würde", findet eine Gruppe junger Erwachsener, die nach dem Fußballspiel direkt wieder Abkühlung im Wasser sucht. Auch für Aktivitäten auf dem Trockenen ist am Bettenkamper Meer gesorgt. Es ist genug Platz für eigene Spiele und es gibt ein großes Volleyballfeld. Dort ist der Andrang an diesem heißen Tag allerdings eher gering ist. Und auch Kinder kommen nicht zu kurz: Für sie gibt es einen kleinen Spielplatz und eine Rutsche im Nichtschwimmerbereich. Dass die Kleinen diesen nicht verlassen, dafür sorgen die Bademeister. "Wir haben hier nur einen Meter Sichttiefe, deswegen paddelt von morgens bis abends einer unserer Mitarbeiter in einem kleinen Boot über das Wasser. Wenn wir nun von hier aus etwas beobachten sollten, können wir ihn über Funk benachrichtigen", sagt Sven Chajewski. Doch in den zweieinhalb Jahren, in denen er hier arbeitet, sei noch nichts Schlimmes passiert. Trotzdem ist es für die Besucher gut zu wissen, dass jemand aufpasst.

Zwei Euro kostet der Eintritt für einen ganzen Tag, Essen und Trinken dürfen von zu Hause mitgebracht werden - auch deshalb mögen viele das Bettenkamper Meer. Sollte einen doch Hunger oder Durst plagen, bekommt man an der "Strandbar 1924" Getränke und Snacks. "Wir holen uns dort oft etwas zu Trinken, die Getränke sind immer schön kühl", so Johanna Kieseler (17) aus Kapellen.

Auch das Panoramabad Pappelsee in Kamp-Lintfort verzeichnet am Dienstag und Mittwoch mit jeweils um die 1500 Besuchern Spitzenwerte des Jahres. Zum Glück, denn das miese Wetter der vergangenen Wochen sorgte für die schwächsten Zahlen seit 2012. An heißen Wochenenden wurden im Panoramabad in der Vergangenheit allerdings auch schon mal 3000 Gäste gezählt, sagt Betriebsleiter Christoph Müllmann. Mit einem heißen Wochenende scheint es diesmal jedoch leider nichts zu werden.

Für heute sind in Moers und Umgebung bis zu 28 Grad und Wolken vorhergesagt. Ab morgen soll es deutlich kühler und regnerisch werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers/Kamp-Lintfort: Endlich Sommer: Freibäder gut besucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.