| 00.00 Uhr

Moers
Endspurt zur Ausbildung - Tipps und Hinweise

Moers. In vielen Betrieben hat das Ausbildungsjahr bereits begonnen. Doch was machen die Jugendlichen, die noch keinen Vertrag in der Tasche habe? Im Kreis Wesel waren Ende Juli noch 1100 Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, im Kreis Kleve waren es rund 612. Die Agentur für Arbeit Wesel gibt Tipps.

Zuallererst: Bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur vor Ort melden: Die Experten kennen die Betriebe, die noch Azubis suchen. Ende Juli waren im Kreis Wesel rund 800 Ausbildungsstellen frei, im Kreis Kleve 380. Viele Ausbildungsstellen konnten z.B. von vornherein nicht besetzt werden oder werden wieder frei, weil jemand abgebrochen hat.

In vielen Betrieben beginnen Ausbildungen auch zum 1. September oder sogar 1. Oktober. Außerdem werden in den ersten drei Monaten, der Probezeit, einige Ausbildungsverträge wieder gelöst, weil Betrieb und Auszubildender merken, dass sie nicht zueinander passen.

Für Jugendliche, die nach ihrem Schulabschluss bis zum 30. September noch keinen Ausbildungsplatz haben, gibt es die Nachvermittlungsaktionen der Kammern und der Agenturen für Arbeit. Auch hier ist die Berufsberatung der Arbeitsagentur vor Ort der richtige Ansprechpartner

In der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit auf "http://www.arbeitsagentur.de" sind offene Ausbildungsstellen gelistet. Angebote für schulische Ausbildungen findet man auf www.kursnet.arbeitsagentur.de.

Terminvereinbarung bei der Berufsberatung: online unter "http://www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch", unter der kostenlosen Servicenummer 0800 45555 00 oder persönlich zur den Öffnungszeiten der Arbeitsagenturen in den Kreisen Wesel und Kleve (Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag 8-12.30 Uhr, Donnerstag 8-18 Uhr).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Endspurt zur Ausbildung - Tipps und Hinweise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.