| 00.00 Uhr

Moers
Erinnerungen an das Orchester von der Kanalstraße

Moers. Und es gibt doch Moerser, die sich an Hermann Hagestedt erinnern. Mit Interesse habe sie unseren Artikel über den Dirigenten und Orchesterleiter gelesen, erzählte uns gestern eine 80 Jahre alte Dame. Hagestedt (1903-1976) wuchs in Moers auf und wurde in den 1950er Jahren durch seine Konzerte im WDR populär. Unser Bericht ließ die Moerserin in Gedanken in ihre Jugend zurückreisen. "Mein Vater war eifriger Radiohörer", berichtete sie. Sonntags habe er die Radiokonzerte des Hagestedt-Orchesters eingeschaltet. "Hagestedt war berühmt!" Die Moerserin erinnert sich auch an andere Fans des Orchesterchefs: "In unserem Haus lebte eine musikalische Familie. Wenn er im Radio spielte, hörten alle ehrfurchtsvoll zu und sagten: Da spielt das Kanalstraßenorchester." Familie Hagestedt habe an der Kanalstraße in Moers gewohnt, wie viele andere Arbeiterfamilien, die Anfang des 20. Jahrhunderts nach Moers kamen, um in der Seidenweberei Schröder Beschäftigung zu finden. "Die Kanalstraße ging als Stichstraße in Höhe des heutigen Autohauses Minrath von der Rheinberger Straße ab." Es war nicht die feinste Adresse. "Dort wohnte man nicht, hieß es."

Dass der aus "kleinen Verhältnissen" stammende Hagestedt Karriere machte, sei eine Sensation gewesen. Die Rede der Nachbarn vom "Kanalstraßenorchester", sei denn auch nicht böse gemeint gewesen, sondern mit einem Augenzwinkern und Bewunderung.

Wie berichtet gibt es Überlegungen, eine Straße im Neubaugebiet am Schlosspark nach Hagestedt zu nennen.

(pogo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Erinnerungen an das Orchester von der Kanalstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.