| 00.00 Uhr

Moers
Festakt für die Freunde aus Ramla

Moers: Festakt für die Freunde aus Ramla
FOTO: Jürgen Stock
Moers. Moers (ock) Bewegender Festakt im Moerser Martinstift. Anlässlich der Befestigung der nunmehr seit 30 Jahren währenden Partnerschaft zwischen Moers und Ramla fanden sich am Donnerstagabend mehr als 100 Gäste im Kammermusiksaal des Martinstifts ein, um den Anlass gemeinsam zu feiern. Der Andrang war so groß, dass Bürgermeister Christoph Fleischhauer (CDU) und Bundestagsabgeordneter Siegmund Ehrmann (SPD) noch gemeinsam Stühle heranschafften.

Herzlichen Beifall gab es für die Beiden. Ebenso für Bundesjustizminister a. D. Jürgen Schmude. Das war aber nichts gegen das rhythmische Klatschen, mit denen vor allem die israelischen Gäste Heinz Walther und Otto Laakmann, die Gründer des Partnerschaftsvereins und vor allem Wilhelm Brunswick, den Moerser Alt-Bürgermeister begrüßten, der tags zuvor im Moerser Rat eine sehr emotionale und würdevolle Rede gehalten hatte.

Die Stimmung am Donnerstagabend im Martinstift war locker und heiter. Deutsche und israelische Gäste amüsierten sich gleichermaßen, wenn Moderator Fleischhauer sich mühte, ein für die Übersetzung ins Ivrit gerade noch gangbares Redetempo zu finden.

Für den Rat und die Verwaltung der Stadt Ramla überbrachten Mousa Saba nicht nur Grüße und Dankesworte, sondern auch zwei große Schlüsse für Brunswick und Fleischhauer (Foto unten rechts). Die passen angeblich zum Weißen Turm, dem Wahrzeichen Ramlas (unten links).

Der größte Teil des Abends war dann einer von Rüdiger Eichholtz inszenierten deutsch-israelischen Tanz- und Musikperformance gewidmet (oben). Als die Dinslakenerin Samirah Al Amrie vor der Pause ein altes (arabisches?) Volkslied anstimmte, sangen einige der Gäste begeistert mit.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Festakt für die Freunde aus Ramla


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.