| 00.00 Uhr

Rheurdt
Festkettenträger führt Umzug an

Rheurdt: Festkettenträger führt Umzug an
Beim Festumzug freute sich Winfried "Winni" Hammans über die Festkette, die Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen ihm vorher verliehen hatte. FOTO: kdi
Rheurdt. Das Pfingstwochenende stand in Rheurdt ganz im Zeichen von Pfadfindern, Umzug und Kirmes. Von Ulrike Rauhut

Dass sich alte Traditionen hervorragend mit junger Feierlaune und jugendlichem Engagement vereinbaren lassen, stellten die Rheurdter mit einem bunten Programm rund um das Festzelt und die Pfarrkirche St. Nikolaus unter Beweis: Die Jugend stand in diesem Jahr eindeutig im Mittelpunkt der Feierlichkeiten, deren Höhepunkt das Treffen aller Vereine im Burgerpark am Sonntagnachmittag war.

Der Vorsitzende der Rheurdter Vereinsgemeinschaft, Klaus Tissen, freute sich besonders, "gefühlt 100.000 Pfadfinder" vor der Kirche begrüßen zu können. Selbstverständlich stellte sich auch der amtierende Hofstaat rund um Timo Härtlein und Greta Hudl in erster Reihe auf, der in diesem Jahr aus der Jungschützenabteilung der St. Nikolaus-Schützenbruderschaft stammt.

Besonders herzerfrischend aber war für alle Gäste das lebendige, farbenfrohe Bild, das die rund 200 Kinder und Jugendlichen in ihrer Pfadfinderkluft abgaben. Der Pfadfinderstamm St. Nikolaus Rheurdt fungierte in diesem Jahr als festgebender Verein der Pfingstkirmes, und das konnten Besucher bereits am Schmuck der Maibäume im Dorf ablesen: Neben den gelb-roten Wimpelketten waren Bänder in Orange, Blau, Grün und Rot, den Farben der Halstücher der verschiedenen Altersstufen, überall an den Straßen angebracht worden.

Das 25-jährige Bestehen des Stammes war der Anlass, einen besonders verdienten Pfadfinder mit der Festkette zu ehren: Winfried "Winni" Hammans empfing die Auszeichnung von Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen. Für den 21. Festkettenträger musste die schwere, silberne Kette eigens durch ein Rückenteil verlängert werden. Kleinenkuhen hob in seiner Ansprache die Verdienste des Geehrten für die Gemeinschaft hervor: Hammans habe sich seit 1985 zunächst bei den Pfadfindern in Hartefeld engagiert. Der Kengener habe dann in den neunziger Jahren die Pfadfinderei im Ökodorf mit aufgebaut, habe seit 1997 Leitungsfunktionen inne und sei mit viel Herzblut bei der Sache. "Er ist immer bereit, zur Stelle zu sein, wenn Hilfe gebraucht wird", sagte Kleinenkuhnen. Unter anderem stelle er als Materialwart den Auf- und Abbau der Zelte sicher, ohne die keine größere Pfadfinderveranstaltung denkbar ist. Dem 57-jährigen Hammans stehen als Adjutanten der 28-jährige Julian Thielmann und der 24-jährige Maurice Büchner zur Seite. Beide haben ebenfalls alle Pfadfinderstufen durchlaufen und sorgen mit dafür, dass die Pfadfinder eine attraktive Anlaufstelle für junge Leute in Rheurdt sind, die sich für Menschen und Umwelt einsetzen.

Ausdrücklich dankte der Bürgermeister auch den Partnerinnen der drei für ihre Unterstützung. Nachdem der feierliche Akt durch eine Laola-Welle der Pfadfinder und acht Böllerschüsse besiegelt war, setzte sich ein bunter Umzug in Bewegung, der durch den Spielzug der freiwilligen Feuerwehr sowie weiterer Spielzüge begleitet wurde. Die größte Truppe waren dabei die Pfadfinder, die sich über Gäste von befreundeten Stämmen aus Hartefeld, Geldern, Sonsbeck, Wesel und Weeze freuten.

Mit viel Musik, Fahnenschwenken und Tanz wurde im Dorf dann noch kräftig bis gesten Abend weitergefeiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheurdt: Festkettenträger führt Umzug an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.