| 00.00 Uhr

Moers
Festliche Arien und sanfte Jazz-Klassiker

Moers. Dank der eingesprungenen Sängerin Judith Hoffmann konnte das Karfreitagskonzert stattfinden. Von Jan Caspers

Im Rahmen der "23. Internationalen Blechbläsertage Moers" fand am Freitagnachmittag in der Dorfkirche Repelen das "Konzert zum Karfreitag" statt. Neben dem Moerser Blechbläserquartett, das aus den Trompetern Dirk Wittfeld und Rodion Dubirnyj sowie den Posaunisten Raimund Glasmachers und Thomas Heckers bestand, wirkte die Organistin Simone Döring am Konzert mit. Die Sopranistin Ewa Stoschek, die ebenfalls in der Dorfkirche auftreten sollte, war allerdings erkrankt.

Zum Glück war die Sopranistin Judith Hoffmann in der Lage, kurzfristig für ihre Gesangskollegin einzuspringen, so dass das Konzert unverändert stattfinden konnte. Eröffnet wurde das "Konzert zum Karfreitag" mit einer feierlichen Passacaglia sowie der Arie "Nò, di voi" von Georg Friedrich Händel. Im Anschluss spielte das Moerser Blechbläserquartett das imposante "Agnus Dei" aus der "Krönungsmesse" von Wolfgang Amadeus Mozart und die Fuge aus dessen "Requiem". Beim "Domine Deus" aus der "Missa de Gloria" von Antonio Vivaldi und der wehmütigen Arie "Seufzer, Tränen, Kummer, Not" aus der Kantate "Ich hatte viel Bekümmernis" von Johann Sebastian Bach begeisterte Judith Hoffmann das Publikum mit ihrer ungemein sanften und warmen Sopranstimme.

Einen reizvollen Gegensatz zur Sakralmusik boten die Moerser Blechbläser, bei denen Dirk Wittfeld am Flügelhorn auch solistisch in Erscheinung trat, mit dem lebhaften "Tango aferrado" von Thomas Riegler, einer humorvollen Bearbeitung des Chorals "Von Gott will ich nicht lassen", sowie dem wunderbaren Jazz-Klassiker "Embraceable you" von George Gershwin. Mit einem meditativen "Cantabile" von Enrico Pasini, bei dem die Organistin Simone Döring als Solistin ihr musikalisches Können demonstrierte, sowie einer festlichen Sonate von Giovanni Gabrieli endete das "Konzert zum Karfreitag" in der Dorfkirche Repelen schließlich.

Die Zuhörer in der Kirche bedankten sich mit viel Beifall bei allen teilnehmenden Musikern und insbesondere bei der Sopranistin Judith Hoffmann, die die erkrankte Ewa Stoschek großartig vertreten hatte, für diesen stimmungsvollen Auftakt zum Osterfest.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Festliche Arien und sanfte Jazz-Klassiker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.