| 00.00 Uhr

Moers
Fleischhauer: Warum nicht auch einen Markt vorm Bahnhof?

Moers: Fleischhauer: Warum nicht auch einen Markt vorm Bahnhof?
Bürgermeister Christoph Fleischhauer (links) und Rainer Heymanns begutachten einen Wirsingkopf an einem Gemüsestand des Moerser Marktes. FOTO: Dieker
Moers. Der Bürgermeister traf sich auf dem Neumarkt zum Gedankenaustausch mit dem neuen Vorstand der Moerser Marktbeschicker. Von Stefan Gilsbach

Zu einem Gespräch auf dem Moerser Wochenmarkt haben sich Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Vertreter der Interessengemeinschaft der Moerser Marktbeschicker getroffen. Diese haben ihren neuen Vorstand gewählt und der möchte einige Neuerungen einführen. "Vor allem werden sich die Marktbeschicker mehr zu den saisonalen Festen präsentieren, beispielsweise zum Erntedank", kündigte der Vorsitzende Rainer Heymanns an. Man werde natürlich darüber noch mit den einzelnen Kollegen sprechen, damit auch alle bei den neuen Konzepten mitzögen.

Die Interessengemeinschaft der Moerser Marktbeschicker hat rund 40 Mitglieder. Zu Spitzenzeiten bieten bei den Märkten, die dienstags und freitags auf dem Neumarkt und den angrenzenden Straßen stattfindet, rund 60 Händler mit insgesamt 100 Mitarbeitern ihre Waren an, wie Heymanns erklärte. "Leider haben wir Probleme mit dem Markt am Dienstag", räumte er ein.

Christoph Fleischhauer, der unter anderem von Marktmeister Wolfgang Rötters begleitet wurde, verwies auf andere, viel frequentierte Märkte in Moers, beispielsweise in Repelen und Meerbeck, und drückte die Hoffnung aus, dass die Beschicker sich in einer übergreifenden Interessengemeinschaft organisieren würden. "Ich würde mir noch mehr Märkte in Moers wünschen", sagte er. "Ein wenig aus der Hüfte geschossen nenne ich mal den Bahnhofsvorplatz."

Heymanns zeigte sich bei den Möglichkeiten, neue Märkte zu installieren, eher zurückhaltend. So zeige der Markt in Meerbeck an den Mittwochen schon Schwächen, es sei fraglich, ob die Marktbeschicker, die sich ja schon über den Dienstag auf dem Neumarkt Sorgen machten, sich bereitfinden würden, das Risiko eines neuen Standortes anzugehen.

Schön wäre es natürlich, meinte er, wenn es auf dem Neumarkt fest installierte Stände gebe. "Dann würden sich allerdings auch die Gebühren ändern", gab Fleischhauer launig zurück.

Beide Seiten machten klar, dass trotz der zum Teil unterschiedlichen Vorstellungen über manche Punkte die Zusammenarbeit zwischen Marktbeschickern und Stadtverwaltung ausgezeichnet funktioniere. Tatsächlich hatte der Moerser Wochenmarkt auf dem Neumarkt vor wenigen Jahren, beim Wettbewerb "Schönster Wochenmarkt in NRW 2013", eine Platzierung auf den vorderen Rängen erreicht.

Der Markt in der Moerser Innenstadt hat eine Tradition, die bis ins frühe 19. Jahrhundert zurückreicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Fleischhauer: Warum nicht auch einen Markt vorm Bahnhof?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.