| 00.00 Uhr

Moers
Frau Jahnke und ihre Gästinnen

Moers: Frau Jahnke und ihre Gästinnen
Frau Jahnke nahm nach einem Treppensturz im Rollstuhl Platz. FOTO: Dieker Klaus
Moers. Das Motto: Ma' gucken, wer kommt. Zum Finale des Comedy Arts kam in die Festivalhalle ein gut gelauntes Publikum. Von Sabine Hannemann

Mit Frau Jahnke und ihren Gästinnen endete am Sonntag das Comedy Arts Festival. Ein krönender Abschluss zur 40. Ausgabe. An allen vier Tagen wurden 4200 Zuschauer gezählt

Kriessie Illing war eine der Gästinnen bei Frau Jahnke. FOTO: Klaus Dieker

Gerburg Jahnke hatte sich drei Gästinnen eingeladen. Comedian Lisa Feller aus dem Münsterland, Katie Freudenschuss aus Hamburg und Krissie Illing aus England. "Eine der letzten Clowninnen", so Frau Jahnke. Doch die wortgewaltige Entertainerin hatte zunächst ihr ureigenstes Problem. Frau Jahnke hatte "Fuß" nach einem häuslichen Treppensturz. "Ein Sturzerlebnis mit Socke". Doch sie fuhr einfach mit dem Rolli vor und mitten auf die Bühne. Gerade diese sitzende Position sorgte bei ihr für neue Perspektiven, neue Erlebnisse und neuen Gesprächsstoff. Das wäre beispielsweise der Themenkomplex selbstständiges Bindegewebe, das nachts aktiv ist und den Rückweg nicht mehr findet. Oder aber die Männerwelt, genauer Bekleidungsgewohnheiten im Sommer. Sie ruft kurzerhand das elfte Gebot aus. "Du sollst keine Shorts tragen" und damit ist sie schon bei ihrem Thema, beispielsweise, wenn Männer den Freizeitsport Wandern entdecken und die dazu gehörige Funktionskleidung. Auch hinter diesem Experiment mit Tagesfreizeit steht die Erfahrung, das herbstliche Wandern ist nichts für Männer, die nach körperlicher Anstrengung ans Jammern kommen. Frau Jahnkes Tipp: Ein Laubstaubsauger tut es auch. "Dann ist in zwei Stunden der Herbst vorbei." Die Themenfelder sind breit gestreut. Zigarettenkampagnen, zu viele Kilos, Sport oder etwa das Alter. "Wir werden erst älter und dann alt", so Frau Jahnke, die sich dann mit Altersgenossinnen im Park verabredet will, um junge Männer flott zu machen.

Mit Lisa Feller und Katie Freudenschuss hat sie zwei deutsche Gästinnen auf die Bühne geholt, bei denen mächtig die Post abgeht. Mit Schnellsprecherin Lisa Feller erlebte das Publikum Einblicke in eine Familie mit zwei Söhnen, bei denen das Thema Aufklärung auf dem Plan steht. Sie verriet dann auch Tricks, um dem Alter ein Schnippchen zu schlagen. Freundin Britta mit ihrem Nagelstudio "Nails nothing more" ist eine erfahrene Beraterin, die mit Metern von Frischhaltefolien und anderen haftenden Materialien Wunschfiguren zaubern kann. Der Traum von der ewigen Jugend allerdings muss mit den begleitenden Nachteilen ertragen werden.

Mit "Hummel, Hummel, Moers, Moers", begeisterte Katie Freudenschuss am Klavier das Publikum. Am Schluss wird ihre Moers-Hymne sich in den Köpfen des Publikums eingenistet haben. Mit Stichworten wie Schlosspark, Henriette, Knast oder Stadtteilen wie Meerbeck oder Holderberg kreierte sie aus dem Stegreif eine Hymne auf die Grafenstadt.

Über den Ärmelkanal nach Moers kam Krissie Illing, die schon mit ihrer überdimensionierten wie wippenden Haarrolle ein Hingucker war. Sie schaffte es schnell, ihr Publikum zu faszinieren, holte sich aus dem Publikum Dr. Frank oder sorgte mit Dating-Szenen für puren Spaß. Mr. Wonderful erwies sich als Luftnummer, sorgte aber für jede Menge Herzklopfen im Vorfeld. Alles hat ein Ende. Auch der Abend mit Frau Jahnke, die mit ihren Gästinnen ein völlig begeistertes Publikum in Moers verabschiedete.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Frau Jahnke und ihre Gästinnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.