| 00.00 Uhr

Rheurdt
Freizeitsportler laufen über die Höhen und durch den Wald

Rheurdt: Freizeitsportler laufen über die Höhen und durch den Wald
Auch für die kleinen Läufer hatten die Veranstalter interessante Strecken vorbereitet. FOTO: A. Fischer
Rheurdt. Am Rheurdter Geländelauf nahmen insgesamt 213 Teilnehmer vom gesamten Niederrhein und aus den Niederlanden teil.

"Der liebe Gott ist ein halber Rheurdter", sagt Christina Koppers schmunzelnd angesichts des kalten Nieselwetters am Samstagmittag. Zum neunten Mal hat sie den Rheurdter Geländelauf mit Maria Köhnen und zahlreichen weiteren Helfern vom TV Rheurdt organisiert. Beim Zieleinlauf in der Stichstraße, die zum Hallenbad führt, wird jeder einzelne Läufer von Koppers über ein Mikrophon für die letzten Meter angefeuert. Mit einem herzlichen "Komm, du schaffst das, wir tragen dich gemeinsam ins Ziel!" und einem kräftigen Applaus werden sie in Empfang genommen.

Durch Zeitmesschips, die jeder Läufer an den Schuhen trägt, wird das eigene Ergebnis schnell ausgewertet. Nass vom Regen und vom Schweiß, aber glücklich kommen die kleinen und großen Teilnehmer ins Ziel. 65 sind es beispielsweise beim Fünf-Kilometer-Lauf, bunt gemischt im Alter, Männer und Frauen. Einer von ihnen ist Dieter Hitzmann. Der 59-jährige kommt vom VT Kempen, ist erstmalig dabei und restlos begeistert: "Alles top!" meint er, als er sich, noch etwas außer Atem, zu den Duschen im Hallenbad begibt. Fit bleiben möchte er, hat die fünf Kilometer über die Höhen, durch den Wald und über die Wirtschaftswege in 25 Minuten geschafft. Er hat schon an Cross-Läufen teilgenommen, aber so eine tolle Strecke wie hier hat er noch nie erlebt: "Die Strecke ist abwechslungsreich, mit herrlichen Ausblicken. Außerdem ist sie top präpariert. Und dass man hier duschen kann, ist toll. Oft ist das nicht möglich."

Sein Freund Gustav Gijsemans (68) hatte ihn mitgenommen. Er ist schon längst erklärter Fan der Veranstaltung. "Natur pur und eine tolle, familiäre Atmosphäre", meint der Kempener, "und wo wird man schon im Ziel mit Namen begrüßt!?" Er nutzt auch gerne das Angebot, im Anschluss an den Lauf noch ein paar Bahnen im Hallenbad zu schwimmen. Derweil ruft Elsbeth Müller die Teilnehmer der Schülerläufe zur Siegerehrung. Alle bekommen eine Urkunde und dürfen sich ein paar Socken aussuchen.

Eine Idee, die ihren Ursprung im Motto des ersten Rheurdter Geländelaufs hat: "Mach dich auf die Socken!" Die besten drei dürfen sich auf ein Treppchen stellen und strahlen mit ihren stolzen Eltern um die Wette, die den Moment mit dem Handy festhalten. Mit vier Kindern sind sogar Teilnehmer vom anderen Ende des Kreises Kleve, vom TV Emmerich-Elten, gekommen. Die schöne Atmosphäre und die besondere Strecke lockt sie zum wiederholten Mal in den Südkreis. 213 Teilnehmer vom gesamten Niederrhein und sogar aus den Niederlanden wurden registriert. 150 davon hatten sich im Vorfeld angemeldet, der Rest kam spontan dazu. Die jüngsten sind im Kindergarten-Alter und treten in einem "Bambini-Lauf für junge Talente" an. Einmal rauf auf den Hügel am Hallenbad holen sie sich, angefeuert von den Streckenposten, an einer Fahne einen Stempel ab und kehren damit stolz zu ihren Eltern zurück. "Damit wollen wir schon die jüngsten für Sport und Bewegung begeistern", meint Koppers. Auch für die Sportler, die lieber mit beiden Beinen am Boden bleiben, ist mit einer 5, 7,5 oder 10 Kilometer langen Walking-Strecke etwas im Angebot.

(rauh)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheurdt: Freizeitsportler laufen über die Höhen und durch den Wald


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.