| 00.00 Uhr

Moers
Gericht verhandelt über Holzwürmer

Moers: Gericht verhandelt über Holzwürmer
Patrick Dollas als Staatsanwalt, Matthias Heße als Verteidiger und Frank Wickermann als Richter machten den Holzwürmern den Prozess. FOTO: K. Dieker
Moers. Lesung des Schlosstheaters im Pulverhäuschen über die Welt in zehn Kapiteln. Von Jutta Langhoff

Kann man die Geschichte der Welt in zehn und einem halben Kapitel beschreiben? Offenbar schon. Der englische Schriftsteller Julian Barnes hat es getan und damit das Schlosstheater-Ensemble zu einer köstlichen, zehnteiligen Lesereihe inspiriert, die seit November an jedem zweiten Dienstag im Monat im Pulverhaus stattfindet.

Nach den zwei ersten Kapiteln "Der blinde Passagier" und "Die Besucher" stand nun das dritte der zehneinhalb Barnes'schen Weltgeschichtskapitel "Die Religionskriege" auf dem Programm. Ein eher blutig klingender Titel, doch in diesem Fall ging es nicht um die Ansprüche machthungriger Kirchenfürsten, sondern um ein frevelhaftes Vergehen an dem französischen Gotteshaus Saint Michel und dem dort amtierenden Bischof Hugo. Dessen Thron war bei einer Messe vor den Augen der Gemeinde zusammengebrochen, so dass der Bischof mit dem Kopf auf die Altarstufen gestürzt war und sich seither "im Stand der Blödigkeit" befand. Die Schuldigen dafür wurden schnell ermittelt. Es waren die in den Füßen des Throns lebenden Holzwürmer, denen in der Lesung nun mit Patrick Dollas als Staatsanwalt, Matthias Heße als Verteidiger und Frank Wickermann als Richter der Prozess gemacht werden sollte. Kein ganz leichtes Unterfangen, wie das Publikum amüsiert miterleben durfte. Während Staatsanwalt Dollas mit vehementer Geschwätzigkeit die sofortige Vertreibung und Exkommunizierung der frevelhaften Insekten verlangte, argumentierte Verteidiger Heße nicht minder wortgewaltig damit, dass zwar die Holzwürmer ebenfalls Gottes Geschöpfe seien, allerdings nicht wie der Mensch über eine unsterbliche Seele verfügen würden, daher auch nicht exkommuniziert werden könnten. Dazwischen ermahnte Richter Wickermann beide mit heftigen Hammerschlägen auf seinem Pult zu sprachlicher Mäßigung, und machte aus seinem Desinteresse an der Sache keinen Hehl. Dennoch traf er nach einer Stunde eine Entscheidung. "Bitte erheben Sie sich", wurde das Publikum aufgefordert und das gehorchte. "Holwürmer sind ein abscheuliches Geschmeiß", befand er am Ende unter dem triumphierenden Lächeln von Staatsanwalt Dollas. "Sie haben die Kirche und das Dorf unverzüglich zu verlassen und sind fortan zu besonderer Wohltätigkeit gegenüber Gott und seiner heiligen Braut, der Kirche, aufgefordert. Unser nächster Prozess gilt in Kürze den Termiten."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Gericht verhandelt über Holzwürmer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.