| 00.00 Uhr

Moers
Glas Janssen: Nachfolge ist kein Problem

Moers: Glas Janssen: Nachfolge ist kein Problem
FOTO: Glas Janssen
Moers. Judith Schmitz hat ihre Glaserausbildung abgeschlossen und ist in den Familienbetrieb eingestiegen. So kann erneut ein Generationswechsel beginnen, der nicht bei allen Familienbetrieben selbstverständlich ist. Von Peter Gottschlich

Die Glas Janssen GmbH hat den Grundstein für den nächsten Generationswechsel gelegt. Judith Schmitz ist in fünfter Generation in den Familienbetrieb eingestiegen. "Familiäre Übernahmen kommen zwar oft bei Handwerksbetrieben vor", freut sich Thomas Schulmeyer als Obermeister der Glaserinnung Niederrhein über diesen Schritt. "Aber eine Selbstverständlichkeit sind sie längst nicht mehr." Das hat für den 50-jährigen Glasermeister aus Kamp-Lintfort zwei Gründe. Zum einen könne die nächste Generation andere berufliche Interessen haben. Zum anderen könne es Probleme geben, wenn die Übernahme nicht langfristig geregelt sei.

Das sehen Oliver Schmitz und Iris Büscher als Geschäftsführer von Glas Janssen die der vierten Generation angehören, ähnlich. "Eine Übernahme dauert mindestens zehn Jahre", sagt Iris Büscher. "In einen Familienbetrieb muss man langsam hineinwachsen." Die 51-jährige Glasermeisterin und Betriebswirtin des Handwerks arbeitet bereits seit 1980 im Betrieb mit - drei Jahre länger als ihr Bruder Oliver Schmitz. "Die Kompetenzen im Betrieb müssen klar festgelegt sein", sagt sie. "Mein Bruder ist für das Tagesgeschäft und die Einteilung der Mitarbeiter zuständig. Ich bin für das Backoffice verantwortlich, also für Rechnungen und Buchhaltung", erklärt Büscher.

Zusammen mit ihrem Bruder übernahm sie 2000 die Geschäftsführung. "Für mich war immer klar, in den Betrieb einzusteigen", blickt Oliver Schmitz auf den Generationswechsel vor 16 Jahren zurück. "Unser Vater Lothar Schmitz ist zwar im Ruhestand, steht aber immer noch gerne mit Rat und Tat zur Seite." Auch seinen eigenen Generationswechsel hat er schon im Blick. "Er scheint noch weit entfernt zu sein", sagt der 49-jährige Glaser-, Rollladen- und Jalousiebaumeister. "Aber man kann nicht früh genug darüber nachdenken." Seine Tochter Judith Schmitz hat sich schon erste Gedanken über diesen Wechsel gemacht. "Ich kann mir vorstellen, irgendwann einmal den Betrieb zu übernehmen", sagt die 19-jährige Glasergesellin aus der fünften Generation, die als Gesellenstück auf der Glasfachschule in Rheinbach bei Bonn eine Bleiverglasung herstellte. "Der Betrieb hat ja eine lange Tradition. Mein Ur-Urgroßvater Heinrich Janssen hat ihn 1902 an der Kirchstraße gegründet, also vor 114 Jahren."

Heute liegt der Betrieb im Gewerbegebiet Hülsdonk. 30 Mitarbeitern installieren und reparieren unter anderem Fenster, Glastüren, Terrassendächer, Glasduschen und Markisen. "Wir sind nur in Moers und Umgebung aktiv", sagt Oliver Schmitz. "Wir leben von Kunden, die zufrieden sind und uns weiterempfehlen. So können wir um den Kirchturm herum leben."

Zum August bietet der Betrieb noch einen Ausbildungsplatz als Glaser an. Weitere Informationen: Glas Janssen GmbH, Zum Schürmannsgraben 4, Moers-Hülsdonk, Telefon 02841 1720 oder E-Mail post@glas-janssen.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Glas Janssen: Nachfolge ist kein Problem


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.