| 00.00 Uhr

Moers
Gottes Segen für das Haustier

Moers. Zum zweiten Mal wurden Mensch und Tier zum "Tiergottesdienst" eingeladen. Von Pauline von Lehmden

Unter den vierbeinigen Besuchern des "Tiergottesdienst" an der katholischen Pfarrgemeinde St. Ludger in Kapellen sind vor allem Hunde aber auch ein Pony, Katzen, Schildkröten und Nagetiere. Sie alle sind mit ihren Herrchen und Frauchen gekommen, um sich segnen zu lassen. Zum zweiten Mal findet nun schon der "Tiergottesdienst" statt, den das Tierheim initiiert hat.

"Tiergottesdienste gab es früher schon in Rheinberg und auch hier in der Nähe. Wir fanden die Idee sehr schön, auch mal unsere Tiere zu ehren, und im letzten Jahr ist der Gottesdienst auch schon sehr gut angekommen", sagt Peter Kuhnen, Vorsitzender des Tierschutzvereins. Er und seine Frau Gisela registrieren mit Freude, dass diesmal noch mehr Besucher anwesend sind. Und das, obwohl das Wetter zuerst nicht ganz mitspielen wollte. "Vielleicht musste es sich erst ausregnen, aber pünktlich zu unserem Gottesdienst scheint die Sonne, dem lieben Gott scheint zu gefallen, was wir hier machen", sagt Pfarrer Weidisch, der jeden Vierbeiner einzeln segnet. Der Gottesdienst steht unter dem Motto "Mensch und Tier, wir gehören zusammen". "In unserem Leben gehören oft Tiere zu unserer Familie dazu, wir akzeptieren ihre Eigenarten und schließen sie trotzdem in unser Herz. So sollte es mit den Menschen auch laufen", heißt es in der Predigt. Immer wieder wird der Gottesdienst durch Gebell oder Wiehern unterbrochen, aber niemand fühlt sich dadurch gestört, im Gegenteil: Alle freuen sich über das aktive Teilnehmen der Tiere am Gottesdienst. "Heute geht es nicht um katholisch oder evangelisch, auch nicht um die Christen, heute ehren wir die Schöpfung allgemein", sagt Weidisch.Auch nach dem Gottesdienst bleiben noch viele Teilnehmer, um sich zu unterhalten, ein paar andere Vierbeiner zu streicheln, oder sich mit dem Programm des Tierschutzvereins auseinanderzusetzen. Dieser erinnert an die Treue, die Tiere den Menschen entgegenbringen und ruft die Menschen auf, in ihrer Umgebung einen Lebensraum für Tiere zu schaffen. "Die Leute geben uns so positive Rückmeldungen, wir haben vor, aus diesem Tag eine kleine Tradition zu machen", erklärt Kuhnen. Und auch Weidisch lädt für das nächste Jahr zur Tiersegnung ein. Natürlich unter freudigem Gebell.

Wer bis zum nächsten Tiergottesdienst nicht warten möchte, kann am ersten Advent zur "Tierweihnacht" im Tierheim Moers kommen. Dort werden von 14 bis 17 Uhr die Tiere beschenkt und es wird auch einen kleinen Wortgottesdienst geben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Gottes Segen für das Haustier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.