| 00.00 Uhr

Moers
Grafschafter stellen Anfrage zu Moerser Ampelanlagen

Moers. Die Fraktion "Die Grafschafter" hat eine Anfrage an den Planungsausschuss zum Status Quo der Moerser Ampelanlagen gestellt. Konkret will Fraktionschef Claus Peter Küster wissen, bei wie vielen Moerser Ampelanlagen - sowohl in städtischer Zuständigkeit als auch in der Zuständigkeit des Landes NRW - im Fall des Ausfalls eine Reparatur aufgrund des Alters beziehungsweise mangels Ersatzteilbeschaffung unmöglich ist, in wie vielen Fällen eine Ersatzampelanlage kurzfristig nicht beschafft werden kann oder eine aufwändige Notlösung in Form von manueller Regelung durch Polizei oder Schülerlotsen nötig ist. Von der Verwaltung wissen wollen "Die Grafschafter" auch, inwieweit diesbezüglich Abhilfe geschaffen werden kann, indem zum Beispiel nicht zu reparierende Ampeln vorzeitig ausgetauscht, Ampeln und Ersatzteile auf Lager gelegt und Ersatzampelanlagen vorrätig gehalten werden.

"Aktueller Anlass für die Anfrage ist der Ausfall der Ampelanlage in Asberg an der neuralgischen Kreuzung Römerstraße/Ruhrorterstraße", sagt Küster. "In dem Bereich ist nun nach Angaben der Stadt sicherheitshalber eine Temporeduzierung von 70 auf 30 angeordnet worden und während der Schulzeit regelt die Polizei den Verkehr. Dass Ampelanlagen mal ausfallen ist völlig normal, dass es jedoch immer häufiger vorkommt, dass Ampelanlagen nicht mehr repariert werden können, nicht."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Grafschafter stellen Anfrage zu Moerser Ampelanlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.