| 00.00 Uhr

Moers
Hannah arbeitet ein Jahr in Neuseeland

Moers: Hannah arbeitet ein Jahr in Neuseeland
Die 18 Jahre alte Hannah Kehrein hat vor zwei Jahren schon einmal Neuseeland besucht - und sich damals in das Land verliebt. FOTO: Kehrein
Moers. Die 18 Jahre alte Moerserin geht Ende Juli für zwölf Monate ans andere Ende der Welt. Sie nimmt an einem Freiwilligenaustausch teil und arbeitet an gemeinnützigen Projekten mit. Jetzt sucht sie noch Sponsoren für die Reise.

Hannah Kehrein weiß genau, worauf sie sich einlässt - und sie freut sich schon wie Bolle darauf. Für die 18 Jahre alte Scherpenbergerin geht Ende Juli ein Traum in Erfüllung: Sie tritt ihren Freiwilligendienst in Neuseeland an. Ein Jahr lang bleibt die Abiturientin in dem Land auf der anderen Seite der Erde. Vorausgegangen ist ein dreimonatiger Aufenthalt im Land der Kiwis im Jahr 2014.

Damals besuchte sie eine Schule in Timaru. Die Stadt selbst habe "eine vergleichbare Größe wie Moers, allerdings fehlt das gesamte Ruhrgebiet drumherum. Das nächste Dorf ist 50 Kilometer entfernt. Christchurch, 150 Kilometer nordwärts, und Dunedin, 200 Kilometer südwärts, sind die nächstgrößeren Städte", erklärt Hannah in ihrem Blog. Sie hat damals ganz normal die Schule besucht, wobei sie auch das Fach "Outdoor Education" belegt hatte. Dort lernte sie unter anderem Kajakfahren. Im Anschluss reiste Hannah über die Südinsel des Landes: "Zehn tolle Tage mit Bungee Jumping, Sky Diving, ein Besuch im besten Burgerladen der Welt, Parasailing, Seelöwen, eine Mini-Kreuzfahrt im Milford Sound, Schwimmen mit Delphinen und einer Haka Performance der mitreisenden Jungs", schreibt sie.

Jetzt steht für Hannah Neuseeland 2.0 an. Mit Unterstützung des Vereins "ICJA Freiwilligenaustausch weltweit" fliegt die 18-Jährige Ende Juli nach Neuseeland. Ein Jahr lang wird sie dort leben und für ein gemeinnütziges Projekt arbeiten. "Jetzt habe ich die Gelegenheit, das Land von einer ganz besonderen Perspektive kennenzulernen", sagt sie. Hannahs Internationaler Freiwilligendienstes (IJFD) ist ein Arbeits- und Lerndienst. Die Freiwilligen erhalten ausschließlich ein Taschengeld für die nötigsten Dinge. In welchem Projekt oder Bereich sie arbeiten wird, weiß Hannah noch nicht. "Ich lasse mich überraschen", sagt sie. Zur Wahl stehen beispielsweise Outdoor Camps, Schulen oder Altenheime als Einsatzstellen. Vor ihrer Reise und auch während des Jahres wird Hannah verschiedene Seminare besuchen. Diese bereiten sie auf ihr Engagement vor.

Hannahs Engagement während ihres Freiwilligendienstes wird vom Bundesministerium für Frauen, Senioren, Familie und Jugend mit maximal 350 Euro im Monat gefördert. Da diese Förderung jedoch nicht reicht, um alle anfallenden Kosten zu decken, hat die Moerserin einen Förderkreis aufgebaut. Dieser hilft ihr, die restlichen 3600 Euro zu tragen. Das Prinzip ist ganz einfach: Wer Hannahs Engagement unterstützen möchte überweist auf das Spendenkonto beim ICJA. Nach ihrer Rückkehr möchte die Freiwillige ihre Erfahrungen mit ihren Förderern teilen und einen Informationsabend als Dankeschön gestalten.

Auf ihrem Blog können zudem alle ihre Erfahrungen und Berichte lesen: hannah-newzealand.blogspot.com Auch Fragen zu ihrem Jahr beantwortet sie dort gerne.

Der ICJA sucht laufend Gastfamilien und Einsatzstellen für Freiwillige, die nach Deutschland kommen. Information gibt es im Internet: www.icja.de Hannahs Förderkreis: Spendenkonto beim ICJA - Verw.-Zweck: Spende 26-1151, Ihr Name. IBAN: DE06 3506 0190 1011 8120 38. BIC: GENODED1DKD

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Hannah arbeitet ein Jahr in Neuseeland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.