| 00.00 Uhr

Moers
Heinrich Bückers neuestes Werk

Moers. Der ehemalige Moerser Pfarrer hat ein neues Buch geschrieben. "Lichtvolle Momente: Kurzgeschichten aus Kirche und Welt" heißt es und beschreibt seine Erlebnisse in spannender und fesselnder Form. Von Hedi Meinecke

"Lichtvolle Momente: Kurzgeschichten aus Kirche und Welt" - Heinrich Bücker hat ein neues Buch geschrieben. Der emeritierte Moerser Pfarrer von St. Josef erinnert sich, erzählt seine erlebten Momente des Lichts und der Zuversicht, die er in den langen Jahren der Seelsorge, der Lebensberatung, im Gespräch mit den Mitmenschen erfahren hat. Spannend und fesselnd präsentiert er seine vielfältigen Erlebnisse in dem gerade erschienenen 144-seitigen Werk. Und der Geistliche und Verfasser anerkannter und humorvoller Schriften ist überzeugt, "nicht nur Priester können durch ihr Handeln die ,Frohe Botschaft' ausstrahlen, jeder Einzelne kann lichtvolle Momente schaffen und Mut machen zum Leben und zum Glauben."

Die Geschichten haben immer einen Bezug zu seinen persönlichen Begegnungen und zur Vielfältigkeit menschlichen Lebens im pastoralen Raum ebenso wie im weltlichen Bereich. Da geht es zum Beispiel um einen Küster, der verkündet. Als Junge war Johannes begeisterter Messdiener, mochte den Weihrauch und die herrlichen Gewänder, mochte die Liturgie, die Prozessionen und die Wallfahrten, konnte aber nicht Priester werden, weil das Geld für das Studium fehlte. Als dann der alte Küster in Rente ging, kam nur er als Nachfolger in Frage - und sah alles, was er tat, als Gottesdienst, als heilige Handlung, führte Gruppen und erklärte ihnen die Kirche, die Feier der Eucharistie, das Taufbecken und die Bedeutung der Taufe, rief die 14 Stationen des Kreuzweges auf. Schulklassen schätzten seine Erklärungen, und er war auch ohne Priesteramt in seinem Element. Und für den ehemaligen Moerser Pfarrer hat der damalige Messdiener Johannes hier seine Erfüllung gefunden.

In den oft schmunzelnd erzählten Szenen geht es auch mal um einen Priester, der zu lange predigte, und einen Gastwirt, der ebenfalls "predigte" - als Information für seine Frühschoppen-Gäste legte er die Zeitschrift "Der Prediger und der Katechet" am Tresen aus, um für zu Hause gerüstet zu sein. Es genügte ein Blick in die Schrift, um zu wissen, was der Pastor gepredigt hatte - auch wenn man den Gottesdienst mal zu früh verlassen hatte. Der Autor widmet sich in seinem Büchlein ebenso einem ganz aktuellen Thema und schildert die Unterbringung einer Flüchtlingsfamilie in einem verwaisten Pfarrhaus nach zunächst harten Protesten. Zu lesen sind auch die Erlebnisse eines "Citypastors", der seine Seelsorge mit Erfolg in der Fußgängerzone anbot und auch von einem beliebten "Schnapspriester", der sich einer Therapie unterziehen musste. Bücker schließt seine mehr als 140 Geschichten mit der Story über die glückliche Heimkehr eines Bauernsohnes auf das väterliche Gehöft.

Alles in allem ein lesenswertes Büchlein, das viel Ernstes, aber auch Humorvolles aus dem kirchlichen Leben preisgibt. Es ist zudem anspruchsvoll gestaltet. Seit seiner Pensionierung im Jahre 2011 lebt Heinrich Bücker in Recklinghausen, betreut und hilft dort als Seelsorger in der Pfarrei St. Peter aus. Am Freitag, 26. August, 19.30 Uhr, wird der ehemalige Pfarrer Heinrich Bücker "Lichtvolle Momente" unter Mitwirkung der Musikgruppe SOMA und zusammen mit der Barbara-Buchhandlung in der evangelischen Stadtkirche vorstellen.

Lichtvolle Momente: Kurzgeschichten aus Kirche und Welt, broschiert, 9,80 Euro, erschienen im Verlag "Dialog-Medien und Emmaus-Reisen", ISBN 3944974166.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Heinrich Bückers neuestes Werk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.