| 00.00 Uhr

Moers
Immobilien: Moers wird immer teurer

Moers. Die LBS-Studie "Markt für Wohnimmobilien 2015" gibt einen Überblick über die Entwicklung der Preise für Häuser und Grundstücke in den vergangenen zwölf Monaten. Sie ist kostenlos in den Kundenzentren der Bausparkasse erhältlich.

Einen Überblick über die Entwicklung der Preise für Wohnhäuser und Grundstücke in den vergangenen zwölf Monaten gibt die LBS mit ihrer Studie "Markt für Wohnimmobilien 2015". Für die Studie wurden die Immobilienberater der LBS und Sparkassen nach den Angebotspreisen von Baugrundstücken, neuen und gebrauchten Immobilien befragt. Daten für 880 deutsche Städte und Gemeinden, darunter fast 300 in NRW, kamen so zusammen. Genannt wird die Bandbreite wie auch der häufigste Wert, zu dem das entsprechende Angebot auf dem Markt ist. Zusätzlich abgesichert wurden die Werte über die Empirica-Preisdatenbank.

Auch die LBS-Gebietsleiter Onur Sendogan (Kamp-Lintfort) sowie Ralf Kalveram (Moers und Neukirchen-Vluyn) haben sich an der Studie beteiligt.

Die Immobilienpreise in Kamp-Lintfort haben sich in den letzten zwölf Monaten über alle Objektarten betrachtet unterschiedlich entwickelt. Die größte Dynamik besteht bei Baugrundstücken. Die Angebotspreise stiegen hier um rund zwei Prozent. Dagegen sind die Preise für neue Eigentumswohnungen gesunken. Sie verringerten sich um sechs Prozent.

Eine Drei-Zimmer-Eigentumswohnung mit 80 Quadratmeter Wohnfläche ohne Stellplatz in Kamp-Lintfort kostet derzeit neu 132 000 Euro, gebraucht ist sie 52 000 Euro günstiger zu haben (jeweils häufigster Wert).

Bei den Reihenhäusern (100 Quadratmeter Wohnfläche ohne Garage inklusive Grundstück) reicht die Spanne von 150 000 Euro bei gebrauchten bis 200 000 Euro bei neuen Häusern. Erschlossene Baugrundstücke werden in Kamp-Lintfort im Schnitt für 185 Euro je Quadratmeter angeboten, zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Die Bandbreite reicht dabei je nach Lage von 110 Euro bis 215 Euro.

In Moers besteht laut der Studie die größte Dynamik bei gebrauchten Eigentumswohnungen. Die Angebotspreise stiegen hier um rund sechs Prozent. Dagegen sind die Preise für neue Reihenhäuser stabil geblieben.

Ein neues, freistehendes Eigenheim mit 120 Quadratmeter Wohnfläche in Moers kostet derzeit neu inklusive Grundstück und Carport oder Garage 295 000 Euro, gebraucht ist es zum gleichen Preis zu haben. Bei den Reihenhäusern (100 Quadratmeter Wohnfläche ohne Garage inklusive Grundstück) reicht die Spanne von 180 000 bei gebrauchten bis 200 000 Euro bei neuen Häusern.

Erschlossene Baugrundstücke werden in Moers im Schnitt für 255 Euro je Quadratmeter angeboten, das sind zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Die Bandbreite reiche dabei je nach Lage von 140 Euro bis 350 Euro.

Die größte Dynamik in Neukirchen-Vluyn bestehe, so die Studie, bei neuen Eigentumswohnungen. Die Angebotspreise stiegen hier um rund neun Prozent. Dagegen sind die Preise für gebrauchte Reihenhäuser nahezu stabil. Ein neues, freistehendes Eigenheim mit 120 Quadratmeter Wohnfläche in Neukirchen-Vluyn kostet derzeit neu inklusive Grundstück und Carport oder Garage 255 000 Euro, gebraucht ist es 45 000 Euro günstiger zu haben.

Bei den Reihenhäusern (100 Quadratmeter Wohnfläche ohne Garage inklusive Grundstück) reicht die Spanne von 165 000 Euro bei gebrauchten bis 200 000 Euro bei neuen Häusern. Erschlossene Baugrundstücke werden in Neukirchen-Vluyn im Schnitt für 190 Euro je Quadratmeter angeboten, fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Die Bandbreite reicht dabei je nach Lage von 100 Euro bis 250 Euro.

Die Studie "Markt für Wohnimmobilien 2015" ist, so lange der Vorrat reicht, kostenlos in den Kunden-Centern der LBS erhältlich: in Kamp-Lintfort an der Kamperdickstraße 7, in Moers an der Landwehrstraße 11.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Immobilien: Moers wird immer teurer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.