| 00.00 Uhr

Moers
In Asberg wird bald wieder o'zapft

Moers: In Asberg wird bald wieder o'zapft
Oktoberfest-Besucher erklimmen die Bänke: Ein Bild aus dem Asberger Festzelt im Jahr 2015. FOTO: KLaus Dieker , Bildagentur Waldhäusl
Moers. Zum zweiten Mal feiert die Bürgergemeinschaft ein Oktoberfest. Viele Eintrittskarten sind bereits vergriffen. Von Josef Pogorzalek

Es ist erstaunlich, in wie vielen niederrheinischen Kleiderschränken das Dirndl neben dem Rock, die Lederhose neben der Jeans hängt. Bald gibt's Gelegenheit, die bayrischen Trachten wieder hervorzuholen: Von Freitag, 30. September, bis Sonntag, 2. Oktober, feiert die Asberger Bürgergemeinschaft wieder ihr Oktoberfest. Im vergangenen Jahr wurde es erstmals aufgelegt. Der Erfolg war überwältigend und dauert an: Mit 830 abgesetzten Karten ist der diesjährige Festsamstag ausverkauft. "Schon seit Januar", wie Frank Eichholz, Vorsitzender der Bürgergemeinschaft, gestern sagte. Für den Freitag gibt es noch Karten, sowohl für die VIP-Logen (zu 44,50 Euro) als auch für die Plätze an den "normalen" Acht-Personen-Tischen (zu 29,50 Euro).

Die Bürgergemeinschaft, Dachverband von elf Vereinen mit 2500 Mitgliedern, hatte das Oktoberfest als Nachfolger des zuletzt schleppend laufenden Bürgerfests aus der Taufe gehoben. Die Gäste seien nicht nur aus Moers, sondern auch aus Lintfort, Neukirchen-Vluyn und sogar der niederrheinischen Oktoberfest-Hochburg Xanten gekommen. 5000 Euro Überschuss aus dem Fest hoben die Organisatoren für die Neuauflage auf. Was diesmal übrig bleibt, wird unter den Vereinen aufgeteilt.

Das Fest-Rezept bleibt (fast) unverändert. Für Musik sorgt die Band "Guat drauf". "Sie kommt zu uns direkt von der Cannstatter Wasen", sagte Vereinskassierer Bernd Herz. Danach führe der Weg der Österreicher nach Dubai, wo ebenfalls Oktoberfest gefeiert werde. Macht "Guat drauf" Pause, stoßen die "Dokter's Swingende Infuustroeters" im Festzelt an der Sportanlage Asberger Straße ins Horn. Für bayrischen Gaumenschmaus sorgt der Kölner Caterer Dohmen mit Haxen, Hähnchen, Leberkäse oder Bratwurst. Dohmen ist auch aus dem Fernsehen bekannt: In dem Küchenwettbewerb Sendung "Mein Lokal, dein Lokal" auf Kabel 1 habe der Caterer einen Sieg errungen. Natürlich gibt's in Asberg auch bayrisches Wiesenbier, und zwar der Marke Benediktiner. Der Preis für die Maß liegt wie im Vorjahr bei zehn Euro. "Unsere Preise bleiben stabil", versprach Frank Eichholz fürs nächste Jahr. Das Datum für das Asberger Oktoberfest 2017 steht auch schon fest: 6. bis 10. Oktober. Die Tickets sind eine Woche nach Abschluss der diesjährigen Wiesngaudi erhältlich.

Einlass für die Oktoberfest-Abende in Asberg ist um 17 Uhr, Ende gegen ein Uhr nachts. Eine Trachten-Pflicht gibt es nicht, aber Achtung: Wer nicht in Dirndl oder Lederhose kommt, fällt auf. Gegen 20.30 Uhr wird je ein Fass angestochen. Dazu wird unter anderem Bürgermeister Christoph Fleischhauer erwartet.

Am Sonntag beginnt das Programm im Festzelt (bei freiem Eintritt) um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst. Ab 12 Uhr spielen die "Ruhrpottsteirer", außerdem sorgen die örtlichen Vereine für ein Unterhaltungsprogramm.

Tickets: www.moers-asberg.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: In Asberg wird bald wieder o'zapft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.