| 00.00 Uhr

Moers
Irakisch-amerikanischer Jazztrompeter zu Gast im Schloss

Moers. Für Mittwoch, 4. November, hat Improviser in Residence Hayden Chisholm einen besonderen Gast eingeladen: den irakisch-amerikanischen Jazztrompeter Amir ElSaffar. Das Konzert findet im Grafschafter Museum im Schloss statt und beginnt um 21 Uhr. Der Eintritt kostet einen Einheitspreis von fünf Euro. Für Besucher des vorangehenden Vortrags über Kinderbücher im Kaiserreich und Ersten Weltkrieg ist der Eintritt zum Konzert frei. "Auf dieses Konzert freue ich mich schon sehr lange", erzählt Chisholm. Der in New York lebende ElSaffar ist nur kurz in Deutschland, ließ sich aber schnell zu einem Abstecher nach Moers bewegen. Der Jazztrompeter, Komponist und Sänger, der auch das klassische irakische Instrument Santur beherrscht, ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Künstler einer Bewegung, die die traditionelle Musik ihres eigenen kulturellen Hintergrunds mit zeitgenössischen Jazz fusioniert und dabei die Linien verwischt.

Im amerikanischen Bundesstaat Ilinois aufgewachsen, waren ElSaffars erste musikalische Einflüsse, Blues, Jazz und Folk. Nachdem er im Jahr 2002 einen Internationalen Jazztrompeten-Wettbewerb gewann (Carmine Caruse International Jazz Trumpet Competition), machte er sich auf die Reise, die Musik im Heimatland seines Vaters, dem Irak, kennenzulernen. Er reiste durch den Nahen Osten und nach Europa, um Lehrer zu finden. Er lernte nicht nur die Santur und den arabischen Gesang, sondern kreierte neue Techniken für sein Trompetenspiel, welche die Charakteristiken arabischer Musik aufgreifen.

2007 legte ElSaffar bei Pi Recordings sein Debütalbum "Two Rivers" vor, an dem auch Rudresh Mahanthappa mitwirkte. 2009 folgte das mit Hafez Modirzadeh konzipiertes und 2009 mit Alex Cline und Mark Dresser eingespielte Album "Radif Suite". "Um uns für die Gastfreundschaft des Grafschafter Museums zu bedanken, ist der Eintritt für die Besucher des vorangehenden Vortrags kostenfrei. Und der Eintritt zu diesem ist mit drei Euro übrigens günstiger als der zu unserem Konzert. Es lohnt sich also nicht nur inhaltlich, sondern auch für den Geldbeutel, beides anzuschauen", erklärt "Avant Moers"-Koordinatorin Yala Pierenkemper. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr. Zwischen Vortrag und Konzert gibt es einen kostenfreien Umtrunk.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Irakisch-amerikanischer Jazztrompeter zu Gast im Schloss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.