| 00.00 Uhr

Moers
Jazzmusiker spielt Dudelsack

Moers. Nach dem Jazzfestival ist vor dem Jazzfestival: Improviser in Residence Hayden Chisholm spielte gestern Nachmittag in der Innenstadt ein außergewöhnliches Solokonzert. Der Jazzmusiker ließ sein Saxofon zu Hause und überraschte in der Innenstadt mit einem Dudelsackkonzert.

In voller Montur ging es am Neumarkt los. "Ich wollte einfach mal die Zeit, die ich jetzt habe, nutzen und ein paar Konzerte an außergewöhnlichen Orten spielen", sagte Chisholm. Seine Eltern kommen aus Schottland, das Dudelsackspielen hat er aber erst als Erwachseneer gelernt. "Als Kind hatte ich da nicht wirklich Lust zu", erzählte Chisholm. Jetzt trägt er mit Stolz sein Familienkilt durch die Moerser Innenstadt und macht auf sich aufmerksam. Für seinen Auftritt hat er sogar eine neue Komposition geschrieben: "Lamentfor Moers".

Eine Stunde lang konnte man die lauten Klänge des Dudelsacks in der Stadt genießen, bevor der Improviser Chisholm sich dann zur Generalprobe ins Moerser Schloss aufmachte. Denn am Abend spielte er mit drei weiteren Musikern im Rittersaal des Schlosses. Chisholm hat dafür den Bassisten Robert Lucaciu, Schlagzeuger Philipp Scholz und Pianist Jürgen Friedrich eingeladen. Über den außergewöhnlichen Ort freut sich der Jazzsaxofonist. "Ich liebe es, akustisch zu spielen, und der Rittersaal bietet eine gute Gelegenheit dazu", erzählte Chisholm. Dem Quartett "Nautilus" geht es bei dem Projekt um spontanes Reagieren abseits der Massen.

Auch für die Zukunft sind weitere Konzerte geplant. In Kooperation mit dem "avant moers festival" spielt er am 21. Juni im Stadtpark und besucht zudem die Schulen. "Mein Jahr als Improviser geht schon seit Anfang des Jahres, aber ich habe erst jetzt richtig Zeit, mehr zu spielen", so Chisholm.

(anli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Jazzmusiker spielt Dudelsack


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.