| 00.00 Uhr

Moers
Junger Messerstecher ab Montag vor Gericht

Moers. Ein "mindestens 18-Jähriger" soll einen Jugendlichen in einer Moerser Wohngruppe schwer verletzt haben.

Wegen gefährlicher Körperverletzung muss sich ab Montag ein Marokkaner vor der auswärtigen Strafkammer in Moers verantworten. Laut Anklage war er am 14. Februar 2017 in einer Moerser Wohngruppe mit einem Mitbewohner in Streit geraten, zog im Laufe der Auseinandersetzung ein Küchenmesser aus seiner Jacke und stach dieses dem Mitbewohner in den Oberkörper. Der Verletzte konnte durch eine Notoperation gerettet werden.

Der Marokkaner war durch das Jugendamt betreut worden. Er hatte in einer Wohngruppe in der Mattheck gelebt, in der ein freier Träger junge Leute im Auftrag der Stadt betreut. Zu dem Streit war es gegen 23 Uhr gekommen. Zeugen berichteten, dass ein Betreuer den jungen Mann kurz vorher ins Haus gelassen hätte. Wenige Minuten später soll das Opfer, damals 16 Jahre alt, um Hilfe gerufen haben. Der Täter rannte aus dem Haus und war zunächst flüchtig.

Gegen den Flüchtigen erging Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Die Polizei veröffentlichte Fahndungsfotos des Täters, dessen Alter sie damals als 15 angab. Sein genaues Alter scheint allerdings schwer festzustellen zu sein: In der Anklage ist nun von einem "zumindest 18-jährigen Marokkaner" die Rede. Im Ermittlungsverfahren habe der Angeklagte angegeben, sich an die vorgeworfene Tat nicht erinnern zu können.

Zur Hauptverhandlung sind zehn Zeugen und eine Sachverständige geladen. Prozessauftakt ist am Montag, 16. Oktober, neun Uhr im Saal 106 des Moerser Amtsgerichts. Ein Fortsetzungstermin ist für Mittwoch, 18. Oktober, ebenfalls neun Uhr anberaumt.

(pogo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Junger Messerstecher ab Montag vor Gericht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.