| 00.00 Uhr

Moers
Jungmusiker lassen es kräftig rocken

Moers: Jungmusiker lassen es kräftig rocken
"Forever ends today" haben vor zwei Jahren auf dem Festival gespielt. FOTO: Klaus Dieker
Moers. Rock it: Das Musikfestival von Jugendlichen für Jugendliche möchte Newcomern eine Chance geben. Am 19. und 20. Februar treten im Bollwerk 21 Bands und Sänger auf - von der Schülerband bis zu erfahrenen Musikern. Von Ulrike Rauhut

Unter dem Motto "Umsonst und Drinnen" startet am Freitag, 19. Februar, und Samstag, 20. Februar, zum achten Mal das "Rock it"-Festival, das seit 2013 im Bollwerk 107 stattfindet. Das Jugendfestival hat es sich zur Aufgabe gemacht, jungen Nachwuchstalenten aus der Region erste Auftrittsmöglichkeiten zu bieten. Dafür wurde 2013 sogar ein eigener Verein gegründet. Ein ehrenamtliches Team von zehn jungen Leuten im Alter zwischen 14 und 24 Jahren ist seit einem Dreivierteljahr mit der Vorbereitung beschäftigt. Aus fast 400 Bewerbungen hatten die Organisatoren diesmal die Qual der Wahl. Rausgekommen ist ein bunter Mix. Von Rockmusik über Elektronik-Pop und Folk bis zu Singer/Songwriter. Von der Schülerband, die zum ersten Mal auf einer richtigen Bühne steht, bis hin zu "fast schon Profi".

"Das Festival zeigt einen Querschnitt der aktuellen Musikszene", sagt Jons Heiner. Der Kulturreferent vom Jugendkulturzentrum Bollwerk 107 unterstützt die jungen Leute bei der Koordination, der Technik und Logistik. Die 19-jährige Marie Willsch ist stolz, 21 Bands und Sänger gefunden zu haben, die auf einem hohen Niveau spielen. In der großen Halle geht es, wie bei Festivals üblich, laut und tanzbar zu. Mit Drumset und E-Gitarre zeigen die aufstrebenden Künstler, dass sie schon mit den "Großen" mithalten können. Hier sind die Headliner "Kochkraft durch KMA" und "Captain Disko", zwei deutschsprachige Popbands, die schon Fans und Festivalerfahrung mitbringen. Zwischen den Auftritten auf der großen Bühne präsentieren auf der kleinen Kneipenbühne Künstler wie "TamTam" und "Der Nöh" aus Moers ruhigere Klänge. Beim Projekt "Klangmulde" des Jugendzentrums Zoff hatten einige der Akteure schon die Chance, sich in familiärer "Wohnzimmeratmosphäre" zu präsentieren.

Dina Schewtschenko (14) und Laura Opalbach (16) sind neu im Team. Nach dem Besuch von "Rock it" und "Klangmulde" hatten sie Lust, selbst zu erfahren, wie die Organisation eines solchen Festivals funktioniert. Sie werden unter anderem helfen, Merchandising-Produkte zu verkaufen. "Ich bin gerade dabei, mich in die Homepage einzuarbeiten", erzählt Laura. Das Festival bietet also nicht nur für die Auftretenden, sondern auch für die Organisatoren tolle Lernchancen. Vielfältige Talente werden hier gefordert und gefördert. "Es gibt Leute, die fit in Sachen Grafik sind. Andere kennen sich mit der Tontechnik aus. Einige sind gut im Organisieren", berichtet Marie Willsch, "und am Festivalwochenende kommen noch jede Menge helfende Hände dazu." Sie selbst ist besonders aktiv in der Sponsoren-Akquise.

Damit das Festival für die Gäste kostenlos angeboten werden kann, müssen so viele Unterstützer wie möglich gewonnen werden. Als Hauptsponsoren sichern die Kulturstiftung der Sparkasse am Niederrhein und das Kulturbüro der Stadt Moers das Festival.

Das "Rock it"-Team hofft, den Besuchern wieder zwei unvergessliche Abende bieten zu können. Am Freitag, 19. Februar, geht es um 18 Uhr los, am Samstag, 20. Februar, bereits um 16 Uhr. Das Festival ist eine Jugendveranstaltung, endet um 22 Uhr. Es gibt verschiedenfarbige Bändchen für Jugendliche unter und über 14 bzw. 16 Jahren. Das Line-up der Abende findet sich auf der Homepage www.rockit.events.de. Hier kommt man über Links zu allen Bands.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Jungmusiker lassen es kräftig rocken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.