| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Kadaver sorgen für Aufregung

Neukirchen-Vluyn. Ein Spaziergänger fand bei einem Hochsitz in der Dong zwei skelettierte, zusammengebundene Tiere. Es handelt sich jedoch nicht um zu Tode gequälte Hunde, sondern um gehäutete Füchse, die ein Jäger als Köder ausgelegt hatte. Von Christian Schroeder

Uwe Schmolke traute seinen Augen nicht, als er am Wochenende mit seinem Rottweiler Zeus durch das Naturgebiet Dong ging und an einem Hochsitz vorbei kam: Er entdeckte zwei fast schon skelettierte Kadaver. "Hundekadaver, und die waren an Bauch und Beinen mit weißem Strick gefesselt", berichtet er gestern der RP. Schmolke verständigte sofort die Polizei, die zum Hochsitz kam und den Fall aufnahm. Auch den Tierschutzverein Moers benachrichtigte der Neukirchen-Vluyner. Gestern konnte die Polizei Entwarnung geben, zumindest halbwegs: Bei den beiden Kadavern handelt es sich nicht um tote Hunde, sondern um Füchse. "Um gehäutete Fuchskadaver", erklärt Jürgen Müller von der Kreispolizei Wesel.

Der "Jagdausübungsberechtigte" des Gebietes wurde gestern noch einmal zur Polizei nach Neukirchen-Vluyn gebeten und identifizierte die schockierenden Fotos, die Uwe Schmolke von den Kadavern gemacht hatte, eindeutig als "seine" Füchse. Er habe die gehäuteten Tiere am Hochsitz als Köder ausgelegt beziehungsweise befestigt, um Krähen anzulocken. "Mittlerweile wurden die Kadaver entsorgt", sagt Jürgen Müller. Der Unteren Jagdbehörde des Kreises wurde der Vorfall mitgeteilt. Die Frage, ob es legal sei, dass ein Jäger gehäutete Füchse als Köder offen auslegt, habe man an dem Kreisjagdberater weitergeleitet und noch keine Antwort bekommen, so Stephan Schulz von der Unteren Jagdbehörde gestern Abend.

Ein von der RP befragter Jäger aus Kamp-Lintfort findet es aus zweierlei Gründen bedenklich, solche Köder zu verwenden: Zum einen könnten gerade tote Füchse Krankheiten übertragen. "Außerdem ist es ethisch kaum zu vertreten, solch abstoßend aussehende Kadaver offen auszulegen", meint der Jäger. Wenn er selbst mit Kadavern andere Tiere anlocken will, buddelt er sie ein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Kadaver sorgen für Aufregung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.