| 00.00 Uhr

Moers
Kinder bauen ihre Traumstadt aus Lego-Steinen

Moers. Innerhalb einer Woche ist in der Aula der Hans-Lenhard-Schule an der Lerschstraße eine gut 15 Meter lange und zwei Meter breite Legostadt entstanden, an der 30 Schüler der Klassen fünf und sechs mitgebaut hatten. Unter Anleitung von Pastor Knut Ahlborn aus Gelsenkirchen beschäftigten sich die Kinder der Förderschule ganz praktisch mit dem Gedanken, wie ihre Traumstadt mit Gebäuden, Wegen und Straßen, Menschen und Orten aussehen könnte. Für all dies benötigt man einen Bauplan, wie sich schnell herausstellte.

Das war auch der Ursprungsgedanke des Initiators der Lego-Aktion, des heute 76-jährigen Gerhard Windhövel aus Ennepetal, der vor vielen Jahren damit begonnen hatte, große Mengen an Legosteinen zusammenzutragen, um sie Kindern zum Bau ihrer Traumstädte zur Verfügung zu stellen. Heute reisen fünf dieser Großprojekte durch Deutschland und sind unter anderem zu Gast in Schulen.

Knut Ahlborn entwickelte den Bauplan für die 200.000 Legoteile während der Schulwoche in je zwei Einheiten pro Tag. So nahm die Stadt nach und nach Gestalt an. "Die Kinder haben schnell verstanden, dass man nicht einfach drauflos bauen kann sondern einen gut durchdachten Bauplan braucht. Wie auf den Legoplatten, so ist das auch in unserem Alltag", so Knut Ahlborn. "Und letztendlich ist es so auch in der Schöpfung: alles folgt einem festgelegten Bauplan, damit es gelingt und gut wird."

Schulleiter Siegbert Naujoks war vom Erfolg begeistert und plant, alle zwei Jahre eine Legobauwoche in den Stundenplan der Hans-Lenhard-Schule zu integrieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Kinder bauen ihre Traumstadt aus Lego-Steinen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.