| 00.00 Uhr

Moers
Kinder beschäftigen sich mit ihrer Heimat

Moers: Kinder beschäftigen sich mit ihrer Heimat
Kinder basteln und malen zum Thema Heimat. FOTO: Stadt
Moers. Mit dem Thema Heimat beschäftigen sich derzeit Mädchen und Jungen von sieben Offenen Einrichtungen für Kinder aus Moers. Sie nehmen an dem Projekt "Ein halber Quadratmeter Heimat" teil, das Teil des Landesprogramms "Kulturrucksack NRW" ist, teilte die Stadtverwaltung mit.

Es wendet sich an Zehn- bis Zwölfjährige aus unterschiedlichen Kulturkreisen. "Jedes Kind arbeitet mit einem 50 mal 50 Zentimeter großen Holzbrett als Ausgangsmaterial und gestaltet sein eigenes 'Revier'", erläutert Beatrix Wirbelauer, Leiterin des Kulturbüros Moers. Beteiligt sind diese Einrichtungen: Repelener Kids, Seestern, Spielhaus Kapellen, Eichenstraße, Pumpenhaus, Asbär und Römerstraße.

Die Künstlerin und Kunsttherapeutin Sigrid Nikel-Bronner arbeitet mit den Kindern im Oktober und November in den Einrichtungen. "Was verbinden Kinder mit Heimat? Sind es Orte, Erinnerungen, Farben, Speisen, große und kleine Gefühle? Die Kinder gestalten ihre 'Heimat', suchen und entdecken Heimatklänge für sich und halten Heimatgerüche in Gläsern auf dem Regal der Erinnerung fest", beschreibt Sigrid Nikel-Bronner die Herangehensweise. Die Repelener Kids sind bereits tätig geworden. Dort waren den jungen Künstlerinnen und Künstlern Familie und Freundschaft für ein Heimatgefühl besonders wichtig.

Die gestalteten Quadratmeter werden im Rahmen einer gemeinsamen Ausstellung aller Offenen Einrichtungen für Kinder im Grafschafter Musenhof am Freitag, 11. Dezember, präsentiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Kinder beschäftigen sich mit ihrer Heimat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.