| 00.00 Uhr

Moers
Kinder erzählen Geschichte des Awo-Familienzentrums

Moers: Kinder erzählen Geschichte des Awo-Familienzentrums
Die Kinder zeigten bei der Feier zum 20-jährigen Bestehen ein Theaterstück über die Raupe Nimmersatt. FOTO: Stock
Moers. 20 Jahre Awo-Familienzentrum in Utfort - das ist üblicherweise Anlass für eine Festrede. Tatsächlich ergriffen am Freitag auch der Awo-Kreisvorsitzende Jochen Gottke und Bürgermeister Christoph Fleischhauer auf der Geburtstagsfeier das Wort. Beide hielten ihre Gratulationsrede erfreulich kurz und überließen es den Kindern, von den vergangenen 20 Jahren ihrer Kindertagesstätte in Utfort zu erzählen.

Ihre Berichte belegen, wie sehr sich die Arbeit in dieser Zeit für die Erzieher(innen) in der Kita geändert hat. Blieb vor 20 Jahren gerade mal ein Viertel der Kinder über Mittag in der Einrichtung, sind es in diesem Jahr 83 von 88 Kindern, die an der Marktstraße auch ihr Mittagessen bekommen.

Dorle Vrhar, die seit dem 1. Juli das Familienzentrum leitet, versprach, dass bei der pädagogischen Arbeit auch weiterhin die individuelle Entwicklung der Kindespersönlichkeit im Mittelpunkt der Arbeit stehen werde.

Ein besonderer Dank ging an den Förderverein, den es seit 2003 gibt. "Ohne ihn", sagte Vhrar, "hätten wir viele Geräte auf unserem Spielplatz nicht anschaffen können."

Unter den Gästen wurde Christine van der Veen besonders begrüßt, die die Kita bei deren Gründung im Jahr 1996 geleitet hatte.

Zum Abschluss führten die Kita-Kinder ein kleines Theaterstück über die Raupe Nimmersatt auf.

(ock)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Kinder erzählen Geschichte des Awo-Familienzentrums


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.