| 00.00 Uhr

Moers
Kinder in der Manege "Tausendtraum"

Moers: Kinder in der Manege "Tausendtraum"
Wie bei Profis sieht es aus, wenn die Kinder im Zirkus Tausendtraum ihre Auftritte einstudiert haben. Eine Woche lang üben sie, bevor sie den Zuschauern zeigen, was sie können. Vor einigen Jahren standen die damaligen Schüler als junge Akrobaten in der Manege. FOTO: Hans-Ulrich Kress
Moers. In einer Zirkusprojektwoche lernen die Schüler der Waldschule Bodenakrobatik, Jonglage, Artistik und Zauberei.Am 9. und 10. September findet die Vorstellung der Kinder mit den Artisten des "Circus Tausendtraum" statt. Von Lena Goeres

Die Schüler der Klassen 2a, 3a und 4b der Waldschule in Schwafheim sitzen gespannt auf dem Boden der Aula. Vor ihnen hängt ein blauer Vorhang aus Samt mit der Aufschrift "Circus Tausendtraum". Ralf Derichs vom Zirkus stellt sich den Kindern als Ralf der Gaukler vor. Meterweit wirft er seinen Hut in die Luft - er dreht sich, fliegt und landet wieder auf seinem Kopf. Den Kindern steht vor Staunen der Mund offen.

In der kommenden Woche lernen die Schüler der Waldschule im Rahmen eines Zirkusprojektes, das Publikum so zu begeistern, wie es Ralf der Gaukler beherrscht. Mit Bodenakrobatik, Jonglage, Artistik, Zauberei und Fakiren wollen die Kinder gemeinsam mit den Artisten des "Circus Tausendtraums" die Zuschauer verzaubern. Am Freitag, 9. September, um 18 Uhr und am Samstag, 10. September, um 10.30 Uhr und 15 Uhr finden die Vorstellungen auf dem Kirmesplatz in Schwafheim statt.

"Das Besondere an unserem Zirkus ist, dass die Kinder die Artisten sind. Wir trainieren eine Woche mit euch und bringen einen riesigen Fundus an Kostümen mit. Nur die Zuschauer, die müsst ihr mitbringen", erklärt Derichs den aufgeregten Kindern. Derichs holt sich zur Unterstützung "Luno", das Maskottchen des Zirkus, auf die Bühne. Gemeinsam erklären sie auf spielerische Weise den Kindern, was unter den einzelnen Disziplinen zu verstehen ist. "Wer von euch kann gut auf einem Bein stehen? Derjenige hat gute Voraussetzungen für die Artistik", erzählt Derichs den Schülern. Im nächsten Moment jongliert er erst mit zwei, dann mit drei Bällen. Die Kinder beobachten ihn mit großen Augen, klatschen und jubeln. Im Anschluss an die Vorstellung erhalten die Schüler eine Wunschliste, auf der sie zwei Bereiche ankreuzen können, in denen sie gerne mitwirken wollen.

Bereits zum dritten Mal veranstaltet die Waldschule die Zirkusprojektwoche. "Bis jetzt ist das Projekt immer sehr gut bei den Eltern und Schülern angekommen", berichtet Annette Stock, die Lehrerin der Klasse 2a. Von Montags bis freitags haben die Schüler jeweils zwei Trainingsstunden mit den vier Trainern des "Circus Tausendtraum". Daneben findet zirkusspezifischer Unterricht statt. "Die Fächer Deutsch, Mathematik, Musik und Kunst stehen ganz unter dem Motto Zirkus", erklärt Stock. Auch die Eltern beteiligen sich an der Projektwoche und helfen tatkräftig mit. "Sie helfen beim Training und üben in Kleingruppen die Kunststücke, bis sie sitzen", erzählt die Lehrerin.

Am Montag werden die Schüler jedoch erstmal von der gesamten Truppe des Zirkus begrüßt. "Wir haben eine Vorstellung für die Kinder vorbereitet. Montag erfahren sie dann auch, in welcher Disziplin sieauftreten werden", erklärt Derichs.

Nach der halbstündigen Vorführung von Ralf dem Gaukler plappern die Kinder aufgeregt durcheinander. Sie überlegen, für welche Disziplin sie wohl geeignet sind. Vor der Aula warten bereits die nächsten Kinder gespannt auf das, was sie in der Projektwoche erwartet.

www. tausendtraum.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Kinder in der Manege "Tausendtraum"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.